Pläne-Vorsorge-Frühpensionierung-leisten können-Intro

Frühpensionierung – kann ich mir das leisten?

Die hängt vom Lebensstil, vorhandenem Vermögen sowie den zukünftigen Renteneinnahmen ab

Pläne-Vorsorge-Frühpensionierung-leisten können-Radioinverview

Radiointerview mit Eligius Wicki, Experte für Finanzplanung, zum Thema vorzeitige Pensionierung

Pläne-Vorsorge-Frühpensionierung-leisten können-Text

Kosten der Frühpensionierung

Auf den Wunsch, sich frühzeitig aus dem Erwerbsleben zurückzuziehen und die freie Zeit für neue Aktivitäten zu nutzen, folgt stets die Frage, mit welchen monetären Einbussen zu rechnen ist. Eine vorzeitige Pensionierung hat folgende finanzielle Auswirkungen:

  • Das Erwerbseinkommen fällt früher weg.
  • Der Sparprozess in die zweite und dritte Säule wird mit der Erwerbsaufgabe frühzeitig beendet.
  • Der Rentenumwandlungssatz in der Pensionskasse liegt in der Regel tiefer als bei ordentlicher Pensionierung.

Frühpensionäre müssen einerseits die durch die entgangenen Lohnzahlungen entstehende Einkommenslücke bis zum ordentlichen AHV-Rentenalter aus den eigenen Vermögenswerten decken können. Andererseits verringert sich auch die Rente aus der Pensionskasse, weil mit dem angesparten Kapital mehr Rentenjahre zu finanzieren sind. In der Regel liegt diese Reduktion bei rund 5% bis 7% pro Jahr.

Ordentliche Pensionierung: Wie sieht dies konkret aus?

Das Ehepaar Tina (Alter 59) und Franz (Alter 60) Graf erwirtschaftet heute ein gemeinsames Erwerbseinkommen von 130'000 Franken pro Jahr. Die aktuellen Auslagen belaufen sich auf 110'000 Franken. Bei ordentlicher Pensionierung mit Alter 65/64 werden die beiden über ein Renteneinkommen von jährlich 80'160 Franken aus der AHV und den Pensionskassen verfügen. Gemäss Budgetberechnung möchten Tina und Franz Graf nach Erwerbsaufgabe lebenslang jährlich 90'000 Franken zur Verfügung haben. Den Fehlbetrag von 9'840 Franken pro Jahr müssen Sie über 20 Jahre aus dem privaten Vermögen abdecken. Dies verlangt bei Erwerbsaufgabe im ordentlichen Rücktrittsalter ein verfügbares Vermögen von rund 197'000 Franken (siehe Grafik 1). Zu den verwendbaren Vermögenswerten zählen auch die Sparen 3a-Guthaben, sofern diese nicht zur Amortisation von Hypotheken vorgesehen sind. Falls dieses Vermögen nicht vorhanden ist, muss das Ehepaar Graf seinen Lebensstil bescheidener gestalten, damit es mit den rund 80'000 Franken Renteneinkommen langfristig über die Runden kommt.

Frühpensionierung: Wie wirkt sich das aus?

Tina und Franz Graf möchten gerne zwei Jahre früher in Pension gehen. Dabei wollen sie nach wie vor am langfristigen Budgetziel von 90'000 Franken pro Jahr festhalten. Es stellen sich folgende Fragen:

  • Wie hoch wird das reduzierte Renteneinkommen sein?
  • Wie viel zusätzliches Sparkapital muss zum Zeitpunkt der Frühpensionierung vorhanden sein?

Das lebenslange Renteneinkommen aus den beiden Pensionskassen sinkt um 5'070 Franken pro Jahr (siehe Tabelle 1). Der langfristige Fehlbetrag ab 2025 erhöht sich damit von 9'840 Franken auf 14'910 Franken pro Jahr. Dadurch besteht für die Jahre 2025 bis 2044 neu eine voraussichtliche Lücke von total rund 298'000 Franken. Zudem fällt das Erwerbseinkommen um die zwei Jahre der Frühpension weg und wird vorerst ausschliesslich durch die Pensionskassenrenten ersetzt. Für die Jahre 2023 und 2024 resultiert so eine zusätzliche Lücke von ca. 115'000 Franken. Zum Zeitpunkt der Frühpensionierung besteht also insgesamt ein Fehlbetrag von 413'000 Franken (siehe Grafik 2). Somit braucht es für den frühzeitigen Rückzug aus dem Erwerbsleben gegenüber der ordentlichen Pensionierung ein zusätzliches Sparkapital von 216'000 Franken.

Wie aus diesen Berechnungen hervorgeht, sind die Auslagen nach der Erwerbsaufgabe ein zentraler Faktor zur Beurteilung der Finanzierbarkeit der nachberuflichen Zeit. Vor diesem Hintergrund ist es gut möglich, dass man sich die Frühpensionierung mit einem tieferen Budget für den dritten Lebensabschnitt erkaufen muss. Bei der Budgetplanung gilt es auch zu berücksichtigen, dass einzelne Ausgabeposten nach der Pensionierung abnehmen, andere hingegen steigen. Die Ausgaben für den Arbeitsweg, die Berufskleidung, auswärtige Verpflegung und Vorsorgebeiträge fallen zum Beispiel weg. Die Kosten für Reisen, Hobbys und andere Freizeitbeschäftigungen erhöhen sich oft in den ersten Jahren nach der Pensionierung. 

Was ist weiter zu beachten?

Die AHV-Rente kann man maximal zwei Jahre vor regulärem AHV-Alter beziehen. Mit freiwilligen Einzahlungen in die Pensionskasse lassen sich Beitragslücken in der zweiten Säule schliessen. Dies bietet ausserdem steuerliche Vorteile. Zu beachten ist jedoch, dass in den letzten drei Jahren vor der Pensionierung keine Einkäufe mehr erfolgen dürfen, sofern man einen Kapitalbezug in Erwägung zieht. Ebenfalls zu prüfen sind die Möglichkeiten einer Pensenreduktion bzw. einer Teilpensionierung. Vor der Erwerbsaufgabe gilt es unter Einhaltung der reglementarischen Fristen auch die Frage nach Rente oder Kapital aus der Pensionskasse abzuwägen.

Fazit

  • Eine Frühpension führt zu lebenslang tieferen Renten- und Kapitalleistungen.
  • Durch den früheren Wegfall des Erwerbseinkommens ergeben sich finanzielle Lücken.
  • Finanzielle Lücken können durch frühzeitigen privaten Vermögensaufbau geschlossen werden.
  • Sparen 3a-Produkte bieten sich als steueroptimale Sparlösungen an.
  • Die Rente aus der Pensionskasse kann durch freiwillige Einkäufe erhöht werden.
  • Eine frühzeitige fundierte Planung beugt Fehlentscheidungen vor.

Pläne-Vorsorge-Frühpensionierung-leisten können-Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Pläne-Vorsorge-Frühpensionierung-leisten können-Lösung