Pläne-Vorsorge-Finanzen planen-Rendite dank Vorsorgefonds-Intro

Rendite dank Vorsorgefonds

Die Altersvorsorge mit Vorsorgefonds optimieren

Pläne-Vorsorge-Finanzen planen-Rendite dank Vorsorgefonds-Text

Wenn Sie Gelder in die Säule 3a einzahlen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Vorsorgekonto oder Vorsorgedepot. Klingt ähnlich, ist aber nicht dasselbe. Ein Vorsorgekonto ist wie ein Sparkonto – nur eben mit den speziellen gesetzlichen Grundlagen der Vorsorge: Ihr Geld bleibt bis zur Pensionierung auf dem Konto gebunden und kann von den Steuern abgezogen werden. Die Rendite ist aufgrund der aktuell niedrigen Zinsen klein. Eine Alternative bietet das Vorsorgedepot. Über das Vorsorgedepot investieren Sie in einen Anlagefonds. Dank der Partizipation am Anlageerfolg des Fonds erzielen Sie in der Regel eine höhere Rendite als mit der herkömmlichen Kontolösung – gehen aber auch ein gewisses Risiko ein. 

Wahl des Aktienanteils

Wenn Sie Geld in Wertschriften investieren, haben Sie die Auswahl zwischen unterschiedlichen Anlagestrategien. Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Vorsorgefonds ist der Aktienanteil. Er bestimmt massgeblich die Renditechancen und das Risiko. Bei unseren Expert-Vorsorgefonds können Sie den Aktienanteil individuell wählen: 25%, 45% oder 75%. So kann die Anlage optimal auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Die Entscheidung hängt vom Anlagehorizont, von der Renditeerwartung und Ihrer Risikosituation ab. Das heisst, Sie müssen sich bewusst sein, wie viel Risiko Sie eingehen können (Risikofähigkeit) und möchten (Risikobereitschaft). Eine persönliche Beratung hilft Ihnen, die optimale Vorsorgelösung zu finden. 

Einzahlung per Dauerauftrag

In der Regelmässigkeit und Höhe der Einzahlungen sind Sie flexibel. Sie bestimmen, wann und wie viel Sie auf Ihr Vorsorgedepot einzahlen. Der Maximalbetrag beträgt im 2020 6'826 Franken für Erwerbstätige mit Pensionskasse und 20% des Nettoerwerbseinkommens (max. 34'128 Franken) für Erwerbstätige ohne Pensionskasse. Die einfachste Lösung für die Einzahlung in den Fonds ist ein Anlage-Dauerauftrag. Sie definieren den gewünschten Sockelbeitrag, der immer auf Ihrem Vorsorgekonto verbleiben soll. Der übersteigende Betrag wird viermal im Jahr per Dauerauftrag in den Vorsorgefonds investiert. Auf diese Weise werden grosse Kursschwankungen langfristig geglättet. Sie senken zudem den durchschnittlichen Preis für den Kauf von Fondsanteilen, profitieren also vom sogenannten Durchschnittspreiseffekt. Und das Beste: Sie müssen nicht mehr daran denken – dank Dauerauftrag geschieht dies alles automatisch. 

Übrigens: Unsere Expert-Vorsorgefonds zählen zu den ganz wenigen Vorsorgefonds, die bei Erreichen des Pensionsalters nicht zwingend verkauft werden müssen, sondern kostenlos ins private Wertschriftendepot übertragen werden können. So bleiben Sie flexibel, was den Zeitpunkt des Verkaufs anbelangt. 

Pläne-Vorsorge-Finanzen planen-Rendite dank Vorsorgefonds-Mehr zum Thema