Pläne-Wie viel Geld sollte man sparen-Intro

Wie viel Geld sollte man sparen?

Wie Sie Ihre Liquidität planen und organisieren

Pläne-Wie viel Geld sollte man sparen-Text

Jeden Tag brauchen wir Geld. Mal mehr, mal weniger. Die regelmässigen Aufwände haben die meisten mit Daueraufträgen, Lastschriftverfahren oder eBill (elektronische Rechnungen) organisiert. Was von der Liquidität dann übrig bleibt, lässt sich ansparen oder investieren.

Um diesen Betrag festlegen zu können, sollte jede/r für sich folgende Fragen klären:

  • Wie viel Geld brauche ich für meinen Lebensunterhalt, die Steuern und geplante Anschaffungen (etwa den Kauf eines Autos, eine Wohnung, eine grössere Reise, Weiterbildung, etc.)?
  • Wie viel Geld sollte ich für unvorhergesehene Ausgaben und Reserven auf die Seite legen, damit bei Bedarf oder in Notfällen darauf zurückgegriffen werden kann?
  • Wie viel sollte ich für die Vorsorge einplanen, um in der nachberuflichen Zeit den gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten zu können?
  • Wie viel bleibt am Schluss übrig für Wertschriftenanlagen?

Das Erstellen eines Budgets schafft Klarheit. Ganz einfach geht dies mit Online-Tools wie dem Budget- und Sparrechner oder dem Finanzassistenten im E-Banking.

Sparziel und -betrag definieren

Dank dem Budget kann jetzt die optimale Liquidität berechnet, das Sparziel festgelegt und der monatliche Sparbetrag eingeplant werden. Selbst bei kleinen Einkommen lässt sich fast immer etwas sparen. Mag der Sparbeitrag auch noch so gering erscheinen, letztlich zählt, überhaupt etwas auf der Seite zu haben.

Geld systematisch sparen

Am einfachsten geht Sparen mit einem fixen monatlichen Sparbetrag, der direkt per Dauerauftrag auf ein separates Konto überwiesen wird. Es empfiehlt sich, den Betrag zu Beginn lieber etwas zu tief anzusetzen, als dass der "Sparplan" dann doch immer wieder ausgesetzt oder sogar abgebrochen werden muss.

Trotz tiefen Zinsen Vermögen ausbauen und Kaufkraft erhalten

Das traditionelle Sparen bringt aufgrund der aktuell historisch tiefen Zinsen kaum mehr Rendite. Im Gegenteil: Nach Abzug von Steuern, Gebühren und Inflation schrumpft das Vermögen sogar. Neben der Investition in die eigene Altersvorsorge oder in Wohneigentum empfiehlt es sich, einen Teil der eigenen Ersparnisse mittel- bis langfristig in Wertschriften anzulegen – und so mehr aus dem Geld zu machen.
Informieren Sie sich bei Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater über die verschiedenen Möglichkeiten und erfahren Sie, welche Lösung am besten zu Ihnen passt.