Exportfinanzierungen mit SERV

Eine Exportfinanzierung in Kombination mit einer SERV-Versicherung verhilft Ihnen zu mehr Liquidität und reduziert die Risiken im Exportgeschäft.

Die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERV)

Die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERV) ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes, welche exportorientierte Unternehmen mittels passenden Versicherungslösungen ein aktives Risikomanagement im Aussenhandel ermöglicht. Die Instrumente der SERV erleichtern die Übernahme von Auslandaufträgen, bei welchen die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Käuferland auf eine Gefährdung des Rechnungseinganges hindeuten. 

Welche Risiken sind mit SERV versichert?

  • Politisches Risiko 
  • Transferrisiko 
  • Höhere Gewalt
  • Delkredererisiko
  • Garantierisiken

Welche Risiken sind nicht mit SERV versichert?

  • Transportrisiko
  • Primäre Währungsrisiko
  • Verluste, die der Exporteur durch eigenes vertragswidriges Verhalten erleidet

Für nähere Angaben zu den versicherbaren Risiken verweisen wir auf die Bestimmungen der SERV (www.serv-ch.com). 

Dank den folgenden Versicherungslösungen der SERV, lassen sich die geplanten Exporte entlang der gesamten Wertschöpfungskette finanzieren:

  • Fabrikationskreditversicherung
  • Lieferantenkreditversicherung 
  • Bondgarantie 

Finanzierunglösungen 

Fabrikationskreditversicherung

Die LUKB kann Ihnen einen projektgebundenen Kredit für die Vorfinanzierung der Selbstkosten bei der Produktion von Exportgütern gewähren, ohne das zusätzliche Sicherheiten gestellt werden müssen oder die bestehende Kreditlimite massgeblich beansprucht wird. Eine Voraussetzung ist, dass die LUKB mit der SERV eine Fabrikationskreditversicherung abgeschlossen hat.

Lieferantenkreditversicherung

Sie räumen Ihren Abnehmern im Ausland ein Zahlungsziel ein. Mit einer Lieferantenkreditversicherung der SERV können Sie sich gegen das politische Risiko, das Transferrisiko, Zahlungsmoratorium, höhere Gewalt und das Delkredererisiko versichern. Die LUKB kann Ihnen den Ihren Abnehmern gewährten Kredit refinanzieren. Eine Voraussetzung ist, dass Sie mit Zustimmung der SERV Ihre Ansprüche aus der Lieferantenkreditversicherung an die LUKB abtreten.

Bondgarantie

Müssen im Zusammenhang mit einem Exportgeschäft Garantien abgegeben werden (bspw. Offert-, Anzahlungs-, Erfüllungs- oder Gewährleistungsgarantien), beansprucht dies Ihre Kreditlimite. Mit der Bondgarantie der SERV bleibt ein wesentlicher Teil davon unbelastet. Stellt die LUKB Ihrem Abnehmer die von Ihnen benötigte Garantie aus, versichert die Bondgarantie Ihre Rückzahlungspflicht gegenüber der LUKB. Zusätzliche Sicherheiten sind nicht erforderlich. Damit erhalten Sie mehr Liquidität, was Luft für andere Projekte und Aufträge schafft.

Dank den Finanzierungslösungen der LUKB, welche auf den SERV-Versicherungsprodukten aufsetzen, erhält Ihr Unternehmen einen grösseren Liquiditätsspielraum. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten, welche in den beiden nachstehenden Abbildungen dargestellt sind.

1. Fabrikationskreditversicherung / Lieferantenkreditversicherung
 

Durch anklicken vergrössern Sie die Grafik

Ohne SERV-Versicherungsdeckung

1. Start Produktion
2. Fertigstellung Produktion und Liefertermin
3. Begleichung offener Debitor durch Käufer
=  Cash Flow Zeitpunkt 2

Mit SERV-Versicherungsdeckung

4. Finanzierung Produktionskosten auf Basis der Selbstkosten
=  Cash Flow Zeitpunkt 0
5. Finanzierung Gesamtforderung aus Verkauf Güter/Dienstleistungen
=  Cash Flow Zeitpunkt 1
6. Finanzierung sowohl der Produktionskosten, wie aber auch der Gesamtforderung
=  Cash Flow Zeitpunkt 0 plus Differenz aus Selbstkosten und Gesamtforderung per
    Zeitpunkt 1

2. Bondgarantie

Die Bondgarantie bewirkt eine Erhöhung der Kreditlimite um den versicherten Betrag. Dadurch bleiben die Verfügbarkeit und somit auch die Liquidität auf demselben Niveau, wie vor dem Ausstellen der Bankgarantie.

Voraussetzungen
Die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme und Gewährung einer SERV-Versicherung basieren insbesondere auf dem Bundesgesetz über die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERVG),  der diesbezüglichen Verordnung (SERV-V) sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SERV zu den einzelnen Produkten (siehe www.serv-ch.com).

Zentrale Voraussetzungen sind:

  • Exporteur hat eine Schweizer Niederlassung und ist im Handelsregister eingetragen
  • Schweizerischer Wertschöpfungsanteil beträgt mind. 50 % (Ausnahmen möglich)
  • Exportgeschäft darf nicht gegen schweizerisches, internationales und ausländisches Recht verstossen (inkl. Einfuhr-, Ausfuhr- und Devisenbestimmungen)
  • Exportgeschäft ist mit den Grundsätzen der Geschäftspolitik der SERV vereinbar

Konditionen
Die SERV erhebt eine risikogerechte Versicherungsprämie und bei komplexen Konstrukten eine Aufwandprämie. Mit dem Prämienrechner können konkrete oder fiktive Exportgeschäfte kalkuliert werden (siehe www.serv-ch.com).

Seitens der LUKB wird für die Finanzierung eine kunden- und risikoindividuelle Marge offeriert. Daneben wird eine einmalige und aufwandsbasierte Bearbeitungsgebühr für die Strukturierung der Finanzierung in Rechnung gestellt.