Beurteilung der Medienberichte zu Lehman Brothers

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Die Beurteilung der Medienberichte zu Lehman Brothers International Europe (LBIE).

Ausgangslage

Am 30. Dezember 2009 wurden in verschiedenen Zeitungen (u.a. NZZ, Tagesanzeiger, Blick, etc.) kurze Artikel zu Lehman Brothers publiziert. Darin wird teilweise generell ausgesagt, "Lehman Brothers zahlt ab März Gelder im Umfang von 11 Milliarden an die Gläubiger aus".

Was bedeuten diese Meldungen für die Kunden der LUKB?

  1. Diese Meldungen betreffen die Kunden der LUKB nicht

    Die aktuellen Meldungen in den Medien betreffen das Konkursverfahren von Lehman Brothers International Europe, London, Grossbritannien (LBIE). Dieses Verfahren betrifft die Kunden der LUKB nicht, weil sie nur gegenüber anderen Lehman Gesellschaften eine Forderung haben.

    Nachfolgend werden die Hintergrundinformationen erläutert:
     
  2. Lehman Brothers Konzern

    Lehman Brothers war als Konzern organisiert. Es gilt zu beachten, dass das Mutterhaus, Lehman Brothers Holdings Inc. in den USA domiziliert war. Lehman Brothers Holdings Inc. hatte weit über 100 Tochtergesellschaften in über 100 verschiedenen Ländern. Demnach laufen auch in über 100 Ländern unterschiedliche Konkursverfahren.
     
  3. Von welchen Lehman Brothers Gesellschaften sind die strukturierten Produkte, in welche Kunden der LUKB investiert haben, herausgegeben worden?

    Emittent von strukturierten Produkten, welche von Kunden der LUKB gezeichnet worden sind, waren folgende Lehman Brothers Tochtergesellschaften (siehe dazu auch die Informationen auf www.lukb.ch und die diversen Kundeninformationen im vergangenen Jahr):

    - Lehman Brothers Treasury B.V., Amsterdam, Holland (LBT)
    - Lehman Brothers Securities N.V., Curaçao, Niederländische Antillen (LBS)


    Bei diesen Gesellschaften laufen Konkursverfahren in Holland und auf den Niederländischen Antillen. In diesen Konkursverfahren konnten die Forderungen bislang nicht eingegeben werden. Bereits erfolgt ist die Konkurseingabe für Forderungen aus der Garantie im Chapter-11-Verfahren von Lehman Brothers Holdings Inc. (siehe nachfolgende Ziffer 4).
     
  4. Garantie von Lehman Brothers Holdings Inc., New York, USA (LBHI)

    Die strukturierten Produkte der Emittentinnen LBT und LBS waren garantiert durch die Muttergesellschaft LBHI, USA. Im Rahmen des in den USA laufenden Chapter 11-Verfahrens von LBHI hat die LUKB die Forderungen ihrer Kunden in den USA beim zuständigen Konkursgericht eingegeben. Sobald in diesem Verfahren Informationen veröffentlicht werden, die für unsere Kunden wichtig sind, wird die LUKB die Kunden informieren. Derzeit sind keine wichtigen Mitteilungen des Konkursverwalters erhältlich, welche eine Information unserer Kunden notwendig machen.
     
  5. Lehman Brothers International Europe, London, Grossbritannien (LBIE)

    LBIE war der englische Arm des Lehman Brothers Konzerns. Der Konkursverwalter von LBIE, PriceWaterhouseCoopers (PWC) hat im Verlauf des Herbst 2009 einen Kollokationsplan in den in England laufenden Konkursverfahren betr. LBIE und deren Tochtergesellschaften aufgelegt. Diesem Kollokationsplan (286-seitiges Dokument) haben inzwischen über 90 Prozent der Gläubiger von LBIE und deren Tochtergesellschaften zugestimmt, so dass der Kollokationsplan von LBIE gemäss PWC in Kraft treten kann. Der Kollokationsplan sieht u.a. vor, dass ab ca. März 2010 rund 11 Milliarden Pfund an die Gläubiger von LBIE und deren Tochtergesellschaften verteilt werden sollen.

    PWC hat nun am 29. Dezember 2009 das Inkrafttreten dieses Kollokationsplans publiziert. Hierauf sind die verschiedenen aktuellen Medienmitteilungen publiziert worden, welche teilweise nicht genau darauf hinweisen, in welchem Konkursverfahren die Mitteilung erfolgte.

    Wichtig: Die LUKB hat keine Kunden, welche Forderungen gegenüber von LBIE haben. Aus diesem Grund sind die Kunden der LUKB von dieser Mitteilung nicht betroffen. Die verschiedenen Konkursverfahren der einzelnen Lehman Brothers Gesellschaften dürfen nicht miteinander verwechselt und vermischt werden.
     
  6. Auswirkungen auf einen möglichen Forderungshandel

    Das Konkursverfahren von LBIE hat keine direkten Auswirkungen auf einen möglichen Forderungshandel. Investoren, welche Forderungen gegenüber von Lehman Brothers Tochtergesellschaften von Kunden erwerben möchten, unterscheiden klar, was für Forderungen sie in welchem Konkursverfahren erwerben. Je nach Konkursverfahren und (bekannter) finanzieller Situation der anvisierten konkursiten Tochtergesellschaft sowie je nach Art der Forderung (Kapitalgeschützes Produkt, BRC oder Obligation etc.), werden Angebote von Investoren unterschiedlich ausfallen. Diesbezüglich wird die LUKB im Verlauf der nächsten Wochen wieder informieren.

Hinweis

Die nachfolgenden Informationen betreffen ausschliesslich die darin bezeichneten Lehman Brothers Gesellschaften. Die Informationen stützen sich auf öffentlich zugängliche Informationen, erfolgen ohne Anspruch auf Vollständigkeit und können jederzeit ändern. Die LUKB übernimmt keine Gewähr dafür. Einzig massgebend sind die offiziellen Bekanntmachungen der für die einzelnen Lehman Brothers Gesellschaften zuständigen Nachlassbehörden in der jeweiligen Amtssprache.