LUKB verkauft Swisscanto-Beteiligung

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Luzerner Kantonalbank verkauft ihre Swisscanto-Beteiligung an die Zürcher Kantonalbank

Die Luzerner Kantonalbank AG verkauft ihre Swisscanto-Beteiligung zusammen mit anderen Kantonalbanken rückwirkend per 1. Juli 2014 an die Zürcher Kantonalbank (ZKB). Der Vollzug der Transaktion soll, nach Vorliegen der erforderlichen Bewilligungen in- und ausländischer Behörden, voraussichtlich im 1. Quartal 2015 erfolgen. Die LUKB wird durch die Veräusserung ihres Pakets von 3.8% der Aktien der Swisscanto Holding AG im Jahr 2015 einen Zusatzertrag (vor Steuern) von rund 14 Millionen Franken erzielen. Je nach Beitrag an den künftigen Geschäftserfolg kann die LUKB in den Jahren 2016 bis 2018 weitere Erträge von jährlich rund 2 bis 4 Millionen Franken (vor Steuern) erzielen.

Auf die Jahresrechnung 2014 der Luzerner Kantonalbank hat der Verkauf der Swisscanto-Aktien keine Auswirkungen, weil der Verkaufsertrag erst im Geschäftsjahr 2015 erfolgswirksam wird. Die LUKB rechnet für 2014 unverändert mit einem Resultat in der Grössenordnung des Vorjahres und mit einer Ausschüttung von 11 Franken brutto pro Namenaktie.

Die LUKB wird anlässlich ihrer Bilanz-Medienkonferenz vom 3. Februar 2015 darüber orientieren, ob bzw. wie sich der zu erwartende Zusatzertrag von rund 14 Millionen Franken aus dem Verkauf der Swisscanto-Aktien auf ihre Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2015 auswirken wird.

Für die Kundinnen und Kunden der Luzerner Kantonalbank, die Swisscanto-Fonds in ihren Depots halten, ändert sich nichts. Die Marke Swisscanto bleibt erhalten. Das Angebot von Swisscanto wird in der bisherigen Qualität fortgeführt werden, nun einfach mit einer anderen Eigentümerstruktur. Die Swisscanto-Anlagefonds und die LUKB Expert-Fonds werden auch in Zukunft den Schwerpunkt im Fonds-Angebot der LUKB darstellen.