Verwaltungsrat will fundierte Analyse

Montag, 23. Dezember 2013

Der Verwaltungsrat der Luzerner Kantonalbank AG hat am Sonntag, 22. Dezember 2013 eine ausserordentliche Sitzung abgehalten, sich eingehend über den Sachverhalt informieren lassen und eine Lagebeurteilung vorgenommen. Er ist sich der Ernsthaftigkeit der Situation bewusst, die durch die Strafanzeige entstanden ist. Das LUKB-Aufsichtsgremium spricht aufgrund des aktuellen Informationsstandes dem CEO Bernard Kobler weiterhin das Vertrauen aus. Der VR wird die Angelegenheit und ihre möglichen Auswirkungen auf die Bank sorgfältig im Auge behalten.

Der Verwaltungsrat der Luzerner Kantonalbank hält fest, dass Bernard Kobler als CEO der Luzerner Kantonalbank hervorragende Arbeit leistet. VR-Präsident Mark Bachmann: «Er hat die LUKB in den vergangenen zehn Jahren sehr erfolgreich weiterentwickelt.»

Die vorliegende Angelegenheit ist in der Einschätzung des LUKB-Verwaltungsrates privater Natur. Er ist sich jedoch bewusst, dass dies einen Einfluss auf die Reputation der Bank und ihre Geschäftstätigkeit haben kann. Aus diesem Grund führt der Verwaltungsrat seine Analyse fundiert und ohne Zeitdruck durch. Für den VR der Luzerner Kantonalbank steht das Wohl der Bank im Zentrum.