Anlagepolitischer Ausblick für drittes Quartal 2014

Freitag, 13. Juni 2014

LUKB setzt auf Aktien aus der Schweiz und den Schwellenländern.

Die LUKB geht in diesem Jahr von einer weiteren Verbesserung der globalen Wirtschaftslage aus. Zwar ist in den meisten Industriestaaten keine Hochkonjunktur absehbar, die Weltwirtschaft erholt sich jedoch zunehmend von den Folgen der globalen Finanzkrise. Im Zuge dieser weltweiten Konjunkturverbesserung dürfte nach Ansicht der LUKB-Analysten auch die Euro-Zone etwas an Dynamik gewinnen – momentan erholt sie sich erst zögerlich.

Aktien weiterhin attraktiv

Nachdem die Schwellenländer in den letzten Monaten aufgrund von Unsicherheitsfaktoren wie Währungsturbulenzen, Ukraine-Krise, Konjunktursorgen usw. bei den Investoren weniger Beachtung fanden, bewertet die LUKB die jüngsten Signale als ermutigend. Deshalb sehen die LUKB-Analysten sowohl bei Aktien als auch bei Obligationen aus Schwellenländern interessante Einstiegs- bzw. Ausbaumöglichkeiten. Zudem erachtet die LUKB die Aktien von solid finanzierten Schweizer Unternehmen mit attraktiven Dividendenrenditen sowie europäische Aktien weiterhin als attraktiv, auch wenn die Aktienkurse in den vergangenen Monaten bereits gestiegen sind.

Zur Abrundung des Portfolios setzt die LUKB unverändert auf Realwerte (Immobilienprodukte, Gold und Palladium). Da der Preis von Palladium seit Anfang Jahr stark gestiegen ist, empfehlen die LUKB-Analysten jedoch diese Position etwas zu reduzieren und einen Teil des Gewinns mitzunehmen.

Belebung des Schweizer Aussenhandels

Die Schweizer Wirtschaft ist im 1. Quartal 2014 um 0.5% stärker gewachsen als im 4. Quartal 2013. Der Aussenhandel war der wichtigste Wachstumstreiber. Da die Dynamik beim privaten Konsum in diesem Jahr etwas nachlassen dürfte, erwarten die Finanzanalysten der LUKB, dass die Wirtschaft nur leicht stärker wachsen wird als im Vorjahr (2014: 2.1%, 2013: 2.0%). Bei der durchschnittlichen Arbeitslosenquote geht die LUKB davon aus, dass sie 2014 auf nationaler Ebene auf 3.0% sinken wird (2013: 3.2%).

Die Publikation kann ebenfalls in Papierform bezogen werden: Telefon +41 844 822 811 oder bei allen Geschäftsstellen der LUKB