LUKB baut Kompetenzzentrum für strukturierte Produkte auf

Dienstag, 07. März 2017

Die LUKB plant, bis Anfang Jahr 2018 ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Emission von strukturierten Produkten aufzubauen. Sie wird damit hauptsächlich als Zulieferer für andere Banken und für Vermögensverwalter auftreten. Die LUKB will mit diesem Schritt unter anderem ihre Ertragsbasis breiter abstützen.

Der Schritt, ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Emission von strukturierten Produkten aufzubauen, ist Teil der Strategie «2020@LUKB» für die Jahre 2016 bis 2020. Dazu CEO Daniel Salzmann: «Wir wollen unsere Abhängigkeit vom Zinsengeschäft verringern, indem wir zur Abrundung unseres Angebots im Anlagegeschäft neue Produkte anbieten. Mit der Emission von strukturierten Produkten können wir zudem Wachstum im Kommissionsertragsgeschäft erzielen sowie langfristig unsere Passivgeld-Beschaffung optimieren.»

Die LUKB plant, in Zukunft mit ihren selbst emittierten strukturierten Produkten hauptsächlich als Zulieferer für andere Banken und externe Vermögensverwalter aufzutreten. Die Finanzprodukte werden auch institutionellen Kunden sowie übrigen Kunden der LUKB angeboten, sofern diese als Investoren das entsprechende Risikoprofil aufweisen. Die LUKB hat für dieses Kundensegment bereits heute strukturierte Produkte von anderen Emittenten im Angebot.

Die LUKB beabsichtigt, mit dem neuen Bereich den operativen Betrieb bis Anfang Jahr 2018 aufzunehmen.