Asset-Herausgeber

null NEWS-Generalversammlung-vom-8. April 2020

LUKB-GV vor leeren Rängen – aber mit hoher Stimmbeteiligung

Nennwertrückzahlung von 12.50 Franken pro Namenaktie genehmigt | Keine Veränderungen im Verwaltungsrat | Konsumationsgutschein für abstimmende Aktionäre

– Die Generalversammlung der Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) vom 8. April 2020 fand wegen der COVID-19-Verordnung 2 des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus ohne persönliche Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre statt. Die Stimmbeteiligung war dennoch hoch: Der unabhängige Stimmrechtsvertreter führte die Instruktionen von 16'259 Aktionärinnen und Aktionären aus und vertrat auf diesem Weg 6'805'670 Millionen der 8.5 Millionen Aktienstimmen (80.1 %). Die Aktionärinnen und Aktionäre stimmten der beantragten Ausschüttung von 12.50 Franken pro Namenaktie via Nennwertrückzahlung zu und genehmigten alle weiteren Anträge des Verwaltungsrates. Für ein weiteres Amtsjahr wiedergewählt wurden Doris Russi Schurter als Verwaltungsratspräsidentin sowie die sieben weiteren Verwaltungsräte, die sich alle für ein weiteres Amtsjahr zur Wiederwahl gestellt hatten.

Verwaltungsratspräsidentin Doris Russi Schurter eröffnete die 20. ordentliche Generalversammlung der LUKB mit einer gewissen Enttäuschung: «Es ist wahrlich ein surrealer Moment: Die LUKB verzeichnet 2019 das beste Jahresergebnis aller Zeiten und kann diesen Erfolg nicht mit ihren Aktionärinnen und Aktionären feiern.» Im kleinen Kreis von nur acht Personen* führte Doris Russi Schurter am 8. April 2020 von 10.10 bis 10.41 Uhr die Generalversammlung ohne persönliche Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre am Hauptsitz der LUKB durch.

CEO Daniel Salzmann erläuterte dabei kurz das Jahresergebnis 2019: «Wir blicken auf ein trotz anhaltendem Negativzinsumfeld und Margendruck sehr gutes Jahr 2019 zurück. Mit den 204.9 Millionen Franken Konzerngewinn haben wir für die Jahre 2016 bis 2019 einen kumulierten Unternehmensgewinn von 790.3 Millionen Franken erzielt. Damit sind wir gut auf Kurs, um unsere Zielsetzung über die gesamte Strategieperiode 2016 bis 2020 von kumuliert 950 Millionen Franken zu erreichen.» Für das aktuelle Jahr 2020 zeigte sich Daniel Salzmann entschlossen: «Es gilt jetzt, alle Kräfte zu mobilisieren, damit wir die anvisierten Ziele für die laufende Strategieperiode bis Ende Jahr 2020 erreichen werden. Speziell unter den harten Rahmenbedingungen, die aktuell – und sicher bis Ende Jahr – durch die Corona-Krise geprägt sind.»

Generalversammlung genehmigte sämtliche Anträge

Die Aktionärinnen und Aktionäre hiessen mit ihren an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter abgegebenen Instruktionen alle Anträge des Verwaltungsrates gut: Sie genehmigten den Jahresbericht 2019 sowie die Konzern- und Stammhausrechnung, entlasteten die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung und stimmten der Verwendung des Bilanzgewinnes zu. Dabei beschlossen sie eine Ausschüttung von 12.50 Franken pro Namenaktie in Form einer Nennwertrückzahlung. Die Auszahlung ist für den 24. Juli 2020 geplant. Ebenso billigten die Aktionärinnen und Aktionäre die Gesamtvergütung des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung.

Über 80 Millionen Franken für den Kanton Luzern

Mit der beschlossenen Ausschüttung erhält der LUKB-Hauptaktionär, der Kanton Luzern, auf seinem Aktienbestand von 61.5 % eine Rückzahlung von total 65.3 Millionen Franken. Zusammen mit der Abgeltung für die Staatsgarantie, die nach einer gesetzlich festgelegten Formel berechnet wird und 7.8 Millionen Franken beträgt, sowie den an den Kanton Luzern bezahlten Steuern (7.2 Millionen Franken) zahlt die LUKB dem Kanton Luzern für das vergangene Jahr über 80 Millionen Franken. In diesen Betrag nicht eingerechnet sind die Steuern, welche die LUKB als Aktiengesellschaft auch auf Gemeinde- und Bundesebene entrichtet.

Unveränderte Zusammensetzung des Verwaltungsrates

Die Generalversammlung bestätigte den Verwaltungsrat in seiner bisherigen Zusammensetzung. Doris Russi Schurter und alle sieben weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates hatten sich für eine weitere Amtsperiode von einem Jahr zur Wiederwahl gestellt. Im Übrigen bestimmte die Generalversammlung die Mitglieder des Personal- und Vergütungssausschusses (Doris Russi Schurter, Josef Felder, Martha Scheiber), die Revisionsstelle (PricewaterhouseCoopers AG) und den unabhängigen Stimmrechtsvertreter (die Kanzlei Kaufmann Rüedi Rechtsanwälte, Luzern, vertreten durch Dr. iur. Markus Kaufmann) für eine einjährige Amtsdauer.

Ausblick auf 2020

Zum angestrebten Jahresergebnis 2020 der LUKB meinte Daniel Salzmann: «Sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten werden, streben wir für das laufende Jahr einen Konzerngewinn an, der im Rahmen der Abschlüsse 2016 bis 2019 liegen dürfte (187 bis 205 Millionen Franken).» Gemäss Salzmann arbeitet die LUKB bereits intensiv an der Strategie für die Jahre 2021 bis 2025: «Wir werden die überarbeitete Strategie gegen Ende 2020 präsentieren. Auch in der nächsten Strategieperiode werden Kundennähe, Wachstum – inkl. Verbreiterung der Ertragsbasis – sowie die digitale Transformation zentrale Themen für uns sein.»

Gutscheine für das verpasste Nachtessen

Doris Russi Schurter wies am Ende der LUKB-GV 2020 auf die Tavolago-Gutscheine hin: «Wir wissen, dass unsere GV einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert geniesst. Alle Aktionärinnen und Aktionäre, die uns ihre Stimm-Instruktionen abgegeben haben, erhalten in den nächsten Tagen einen Konsumationsgutschein im Wert von 30 Franken zugestellt, den sie in allen Betrieben der Tavolago AG einlösen können.» Die Verwaltungsratspräsidentin schloss die 20. Generalversammlung mit dem Wunsch, die nächstjährige GV am Montag, 19. April 2021, in der Messe Luzern wieder zusammen mit den Aktionärinnen und Aktionären durchführen zu können.

Ansprechpersonen für Medienschaffende

Dr. Daniel von Arx
Leiter Kommunikation
und Mediensprecher

041 206 30 30
xbzzhavxngvba@yhxo.pu

Ursi Ineichen
Stv. Leiterin Kommunikation
und Mediensprecherin

041 206 30 33
xbzzhavxngvba@yhxo.pu