Asset-Herausgeber

null News-Quartalsabschluss September 2021 (Ad-hoc)

Quartalsabschluss per 30. September 2021 (Ad-hoc)

– Die Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) hat nach den ersten neun Monaten des Jahres 2021 einen Konzerngewinn von 167.6 Millionen Franken erzielt, was einer Steigerung von 9.0 Millionen Franken bzw. 5.6% gegenüber der Vergleichsperiode von 2020 entspricht. Für das ganze Geschäftsjahr 2021 prognostiziert die LUKB unverändert einen Konzerngewinn von rund 220 Millionen Franken.

Die LUKB hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021 in allen Ertragssparten Verbesserungen erzielt: Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 3.3% auf 281.1 Millionen Franken, der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 10.4% auf 85.2 Millionen Franken und der Handelserfolg um 7.4% auf 39.3 Millionen Franken. Im Erfolg aus dem Zinsengeschäft ist die Nettoäufnung der Wertberichtigungen für potenzielle Kreditausfälle von 14.0 Millionen (Vorjahr: 11.7 Millionen Franken) bereits abgezogen. Die vierte Ertragssparte, der übrige ordentliche Erfolg, beläuft sich auf 26.4 Millionen Franken, nachdem er per 30. September 2020 wegen Corona-bedingten Kursverlusten auf Finanzanlagen vorübergehend auf 2.2 Millionen Franken abgesunken war. Mit einem Geschäftsertrag (Summe aller Ertragssparten) von 432.0 Millionen Franken übertrifft die LUKB das Vergleichsresultat von 2020 um 43.9 Millionen Franken bzw. 11.3%.

Kostenwachstum unter Kontrolle

In den ersten neun Monaten 2021 erhöhte sich der Personalaufwand der LUKB um 5.2 Millionen Franken bzw. 4.0% auf 133.7 Millionen Franken. Hauptgrund für diese Steigerung ist der gegenüber Ende 2020 um 29.2 Pensen höhere Personalbestand (Stand 30.09.2021: 1'078.3 Pensen). Der LUKB gelang es, den Sachaufwand mit 53.0 Millionen Franken praktisch auf Höhe der Vorjahresperiode zu halten (plus 0.4 Millionen Franken bzw. 0.8%). Zusammen mit der Abgeltung für die Staatsgarantie von 7.0 Millionen Franken resultiert ein Geschäftsaufwand von 193.7 Millionen Franken (plus 3.6% gegenüber der Vorjahresperiode) sowie ein Geschäftserfolg von 215.2 Millionen Franken (plus 18.9%). Die Cost-Income-Ratio (Verhältnis von Geschäftsaufwand zum Ertrag) der LUKB beträgt für 2021 bisher 43.4%.

Konzerngewinn um 5.6% höher

Die Steuern an Bund, Kanton und Gemeinden betragen für die ersten drei Quartale des Jahres 2021 27.6 Millionen Franken, das sind 3.5% mehr als in der Vorjahresperiode. Gesamthaft hat die LUKB nach neun Monaten des laufenden Jahres einen Unternehmensgewinn von 187.6 Millionen Franken erzielt (plus 18.3%). Zur Stärkung des Eigenkapitals hat sie eine Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken (nicht zweckbestimmt) im Umfang von 20 Millionen Franken vorgenommen. Nach dieser Reserven-Äufnung weist die LUKB einen Konzerngewinn von 167.6 Millionen Franken aus, was einer Steigerung um rund 9.0 Millionen Franken bzw. 5.6% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Prognose für den Jahresgewinn 2021 bestätigt

Für das ganze Jahr 2021 rechnet die LUKB unverändert mit einem Konzerngewinn in der Höhe von rund 220 Millionen Franken, sofern sich die Konjunktur und die Finanzmärkte wie erwartet entwickeln.

Bilanzsumme von 51.435 Milliarden Franken

Die Konzern-Bilanzsumme der LUKB beläuft sich per 30. September 2021 auf 51.435 Milliarden Franken. Damit hat sich die Bilanzsumme seit Ende Jahr 2020 um 2.696 Milliarden Franken bzw. 5.5% ausgeweitet. Der Zuwachs bei den Kundenausleihungen liegt nach den ersten drei Quartalen 2021 bei 1.772 Milliarden Franken (plus 5.1% auf 36.718 Milliarden Franken). Dabei hat sich die Wachstumsrate im ordentlichen Neukreditgeschäft marktbedingt leicht abgeflacht. Hingegen konnte die LUKB ihre bereits in den Vorjahren stark ausgeweitete Basis bei sehr gut besicherten und primär kurzfristigen Kreditgeschäften mit ausgewählten Kunden weiter ausbauen. Es handelt sich hier hauptsächlich um dem Kollektivanlagegesetz (KAG) unterstellte Gesellschaften.

Hohes Kundenvertrauen

Bei den Kundeneinlagen verzeichnete die LUKB ein sehr hohes Wachstum um 2.339 Milliarden Franken auf 27.677 Milliarden Franken (plus 9.2%). Diese Zunahme spiegelt das hohe Vertrauen der Kundschaft in die LUKB. Trotz dieses Kundengeldzuflusses legt die LUKB unverändert grossen Wert darauf, langfristige Anleihen und Pfandbriefpapiere auszugeben, weshalb der entsprechende Passivbestand um 1.657 Milliarden Franken auf 14.033 Milliarden Franken zugenommen hat.

35.700 Milliarden Franken verwaltete Kundenvermögen

Per Ende des dritten Quartals 2021 verwaltete die LUKB Kundenvermögen in der Höhe von 35.700 Milliarden Franken. Das sind 3.281 Milliarden Franken bzw. 10.1% mehr als per Ende Jahr 2020. Von dieser Steigerung entfallen 1.880 Milliarden Franken auf akquiriertes Nettoneugeld und 1.401 Milliarden Franken auf die erzielte Performance.

Weiterhin Fokus auf starke Eigenmittelausstattung

Die LUKB weist per Ende September 2021 eine Gesamtkapital-Ratio von 17.3% und hartes Eigenkapital (CET1-Quote) von 12.0% aus. Der laufende Konzerngewinn 2021 ist hier noch nicht berücksichtigt. Mit diesen Kennzahlen bewegt sich die Bank innerhalb ihres strategischen Zielbandes von 14 bis 18% (Gesamtkapital-Ratio) bzw. von mindestens 11.0% (CET1-Quote). Dazu hat die LUKB im laufenden Jahr neben der oben erwähnten Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken auch die Emission einer Tier1-Kapital-Anleihe (200 Millionen Franken) und einer Tier2-Kapital-Anleihe (400 Millionen Franken) durchgeführt. Eine starke Eigenmittelausstattung ist der LUKB auch zukünftig sehr wichtig – nicht zuletzt, um damit eine solide Basis für weiteres Wachstum zu legen.

Quartalsabschluss Konzern LUKB per 30. September 2021

Erfolgsrechnung (in Mio. Franken) 1. - 3. Q. 2021 1. - 3. Q. 2020* +/- in %
Nettoerfolg Zinsengeschäft 281.1 272.1 +3.3%
Kommissionserfolg 85.2 77.2 +10.4%
Handelserfolg 39.3 36.6 +7.4%
Geschäftsaufwand 193.7 187.1 +3.6%
Geschäftserfolg 215.2 180.9 +18.9%
Unternehmensgewinn 187.6 158.6 +18.3%
Konzerngewinn 167.6 158.6 +5.6%

 

Volumina (in Mio. Franken) 30.09.2021 31.12.2020* +/- in %
Kundenausleihungen 36'718.2 34'945.8 +5.1%
- davon Hypotheken 32'213.0 30'959.0 +4.1%
Kundeneinlagen 27'677.5 25'338.1 +9.2%
Eigenkapital (vor Gewinnverwendung) 3'024.3 2'980.7 +1.5%
Verwaltete Kundenvermögen (exkl. Doppelzählungen) 35'700.3 32'419.6 +10.1%

 

Strategische Kennzahlen

Periode
01.01.- 30.09.2021

Periode
2021 - 2025

Unternehmensgewinn nach Steuern kumuliert 187.7 Mio. CHF 1'025 - 1'100 Mio CHF
Cost-Income-Ratio
(Geschäftsaufwand / [Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft ./. Veränderung Wertberichtigungen und Verluste Zinsengeschäft + Kommissions- + Handels- + übriger ordentlicher Erfolg])
43.4% maximal 50%
Gesamtkapitalratio der risikogewichteten Aktiven
- davon CET1-Quote

17.3%
12.0%

14 - 18%
mind. 11%
Leverage Ratio 6.8% n.a.
Payout-Ratio (Ausschüttung/Unternehmensgewinn) 42.4% n.a.

* Aufgrund einer Anpassung der Bilanzierungsgrundsätze wurden die Vorjahreszahlen zu Vergleichszwecken angepasst (Restatement).

Ansprechpersonen für Medienschaffende

Dr. Daniel von Arx
Leiter Kommunikation
und Mediensprecher

041 206 30 30
xbzzhavxngvba@yhxo.pu

Ursi Ineichen
Stv. Leiterin Kommunikation
und Mediensprecherin

041 206 30 33
xbzzhavxngvba@yhxo.pu