Asset-Herausgeber

null News-Soforthilfe an von der COVID-19-Krise betroffene KMU

50 Millionen Franken Soforthilfe an von der COVID-19-Krise betroffene KMU

– Die LUKB stellt per sofort 50 Millionen Franken für Kredite an KMU bereit, die von der Krise im Zusammenhang mit COVID-19 betroffen sind. Diese Massnahme erfolgt zusätzlich zu den vom Bund bereits letzte Woche beschlossenen Liquiditätshilfen, die über die regionalen Bürgschaftsgenossenschaften als Garantiegeber umgesetzt werden.

Die Summe von 50 Millionen Franken steht ausschliesslich für bestehende Kunden der LUKB bereit. Voraussetzung für die Auszahlung von Liquiditätshilfen der LUKB sind eine intakte Auftragslage und gesunde finanzielle Verhältnisse vor Ausbruch der COVID-19-Krise. Die Rückzahlungsmodalitäten sind bewusst flexibel ausgestaltet und werden zwischen der LUKB und den KMU jeweils individuell festgelegt. Die LUKB bietet die Liquiditätshilfen zu einem gegenüber den üblichen Marktkonditionen stark reduzierten Zinssatz an.

«Mit diesen 50 Millionen Franken Soforthilfe für Luzerner KMU wollen wir unsere Verantwortung als führende Bank in unserem Wirtschaftsraum in dieser ausserordentlichen Situation aktiv wahrnehmen», begründet CEO Daniel Salzmann den Entscheid der LUKB. «Wir werden den Handlungsbedarf laufend neu beurteilen.»

Firmen- und Gewerbekunden der LUKB, die sich für eine Liquiditätshilfe der LUKB interessieren, wenden sich direkt an ihre zuständigen Kundenberater bei der LUKB oder an vasb@yhxo.pu.

Firmen- und Gewerbekunden der LUKB, die Liquiditätshilfen im Rahmen der Bundeshilfe nachfragen möchten, werden an die folgenden Websites verwiesen: