Ratgeber-VV-Mandat-Intro

Vermögensverwaltung

Mein Vermögen professionell verwalten

Warum es sich als Anleger lohnt, höhere Risiken einzugehen und die Vermögensverwaltung Experten zu überlassen.

Ratgeber-VV-Mandat-Text

Risikobereitschaft und Risikofähigkeit sorgfältig ermitteln

Das aktuelle Finanzmarktumfeld ist von Negativzinsen geprägt. Erspartes Geld ertragreich anzulegen ist dadurch zur herausfordernden Disziplin geworden. Auch wenn die Teuerung bescheiden bleibt, resultiert bei Geld auf dem Konto inflationsbereinigt ein Minus. Um diesem Umstand zu begegnen, ist das Eingehen von höheren Risiken notwendig. Wie gross die jeweilige Risikobereitschaft und Risikofähigkeiten sind, muss zuerst sorgfältig ermittelt werden. Nur so lässt sich sicherstellen, dass der Anleger nicht mehr Risiken eingeht, als es seinem persönlichen Risikoprofil entspricht. Wenn diese wichtige Frage geklärt ist, gilt es, die Umsetzung zu definieren. Dem Anleger bieten sich dazu mehrere Möglichkeiten.

Warum sich eine professionelle Vermögensverwaltung lohnt

Will ich meine Anlagen selbst auswählen und verwalten, oder ziehe ich es vor, die Aufgabe an Dritte zu delegieren? Bei einer Delegation erteilt man seiner Bank einen sogenannten Vermögensverwaltungsauftrag. Dieser Mandatsauftrag wird durch spezialisierte, erfahrene Portfolio Manager nach Massgabe des vom Kunden individuell gewählten Risikoprofils professionell umgesetzt und überwacht. Das Portfolio wird zudem aufgrund der jeweiligen Markteinschätzungen oder Kursbewegungen laufend angepasst. Wem die Zeit fehlt, um sich um die permanente Analyse seines Portefeuilles zu kümmern, für den ist ein Vermögensverwaltungsmandat eine ideale Lösung, um das Ersparte professionell und langfristig ertragreich zu investieren.

Zielführend ist ein Vermögensverwaltungsmandat auch dann, wenn jemandem die Erfahrung im Umgang mit Kapitalanlagen fehlt, oder einfach  seine Zeit anderen Dingen widmen möchte. Vermögensveraltungslösungen waren lange nur sehr vermögenden Kunden vorbehalten. Mittlerweile werden sie bereits Kunden mit Vermögen ab 100'000 Franken angeboten. Dies erlaubt auch, die Investition des Ersparten über die Zeit zu staffeln. Dadurch lassen sich die Einstandspreise glätten und die Abhängigkeit von einem bestimmten Investitionszeitpunkt reduzieren.

Die Vorteile von einem Vermögensverwaltungsmandat

Zum Leistungspaket gehören neben einer kompetenten Umsetzung des Mandats auch das umfassende Reporting mit Darstellung des Erfolges sowie ein Steuerverzeichnis. Diese Dienstleistungen werden in Form der Vermögensverwaltungsgebühr abgegolten. Sie fällt zusätzlich zu den Gebühren für die Transaktionen und die Verwahrung der Wertschriften (Administrationspauschale) an. Sie liegt bei jährlich rund 0,40% des verwalteten Vermögens. Zu beachten ist, dass die Transaktions- und Administrationsgebühren auch anfallen, wenn das Vermögen nicht über einen Mandatsauftrag verwaltet wird.

Vermögensverwaltungsmandate bieten zudem den Vorteil, dass kostengünstigere Kollektivanlagelösungen eingesetzt werden , die nur Mandatskunden zugänglich sind. Die daraus resultierenden Preisvorteile können sich langfristig als substanziell erweisen und die Mandatskosten zumindest teilweise kompensieren. Weiter profitieren Vermögensverwaltungskunden von tieferen Preisen bei Fremdwährungstransaktionen. Kontoguthaben auch in Fremdwährungen sind zudem verzinst und auch spesenbefreit. Das sind alles Argumente, die für eine Vermögensverwaltungslösung sprechen und es dem Anleger erlauben, dem sicheren realen Wertverlust von Kontoguthaben entgegen zu wirken.   

Ratgeber-Vermögensverwaltung-Mehr zum Thema