Finanzanalyse

Die professionelle Markteinschätzung der LUKB.

Unsere Philosophie

Der Anlage-Entscheidungsprozess der Finanzanalyse der LUKB wird durch einen Top-Down-Approach bestimmt. Somit kommt den makroökonomischen Überlegungen und den Studien von Gesamtmärkten eine entscheidende Bedeutung zu.

Die fundierte Asset Allokation bestimmt denn auch in weit überwiegendem Masse den Anlageerfolg, welcher sich bekanntlich nicht in der Performance alleine, sondern in der Relation von Ertragschancen und Risiko misst.

Die Finanzanalyse der LUKB betreibt Desk-Research (Sekundär Research). Dabei stützt sie sich auf öffentlich zugängliche Informationen (Finanzpresse, Internet, Finanzinformationssysteme, Unternehmensnachrichten usw.) sowie Research-Berichte von anderen Finanzinstituten, die als verlässlich gelten.

Kriterien sind unter anderem:

  • Marktposition
  • Strategie
  • Management
  • Gewinnaussichten
  • Wachstum
  • Bewertung
  • Konkurrenzvergleich
  • Produktepalette
  • Kapitalisierung
  • Transparenz

Aufgrund der gesammelten Informationen bildet sich der Analyst eine unabhängige Meinung zum entsprechenden Thema bzw. Unternehmen.

Anlegeroptik

Die Anlagepolitik der LUKB ermöglicht es dem Anleger eine langfristig konsistente Anlagetaktik zu verfolgen. Sie basiert auf dem Top-Down-Ansatz und bezieht das aktuelle Umfeld und die volkswirtschaftlichen Szenarien der Finanzanalyse der LUKB mit ein.

Zudem Stellt die Finanzanalyse der LUKB dem Anleger die für die Umsetzung der Anlagepolitik geeigneten Anlageinstrumente zur Auswahl.

Mit ihrer Aktienanalyse deckt die Finanzanalyse der LUKB die Märkte Schweiz, Europa, Nordamerika, Pazifik und Emerging Markets ab. Dabei wird pro Region eine Vielzahl von Titeln verfolgt und mit einer Timing-Empfehlungen versehen.

Obwohl die Finanzanalyse der LUKB keine Kredit-Research betreibt, werden im Rahmen der Anlagepolitik Durations- und Länderempfehlungen für Obligationenanlagen publiziert.

Des Weiteren betreibt die Finanzanalyse der LUKB Kollektivanlageanalysen, die es dem Anleger erlauben ganze Regionen bestimmter Anlageklassen kollektiv abzubilden. Darunter fallen auch Analysen im Bereich der nicht-traditionellen Anlagen.

Analysten-Restriktionen

Die Finanzanalyse der LUKB hält sich an die Richtlinien zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse der Schweizerischen Bankiervereinigung. Diese sichern insbesondere die Unabhängigkeit der Analysten und bekämpfen Interessenkonflikte.

Die wichtigsten Bestimmungen sind die Trennung der Finanzanalyse von anderen Bereichen der Bank und das Kaufverbot von selbst analysierten Titeln für die Analysten. Zudem darf die Entlöhnung der Finanzanalysten nicht vom Erfolg einer oder mehreren spezifischer Transaktionen des Investment Banking abhängig sein.

Die grundlegende Methodik der Finanzanalyse wird in der nachfolgenden Publikation dokumentiert.

Haftungsklausel

Die auf dieser Website verwendeten Informationen stammen aus Quellen, welche die Luzerner Kantonalbank als zuverlässig erachtet. Trotz sorgfältiger Bearbeitung übernimmt die LUKB keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Veröffentlichung und der dargestellten Informationen. Die Publikation hat ausschliesslich informativen Charakter und ersetzt keinesfalls die persönliche Beratung durch unsere Kundenberater vor einem allfälligen Anlage- oder anderen Entscheid. Die Informationen können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern.