Halbjahresergebnis 2015

Dienstag, 18. August 2015

Konzerngewinn: 91.4 Millionen Franken| Nettoneugeld: 361 Millionen Franken| Bestätigung der Gewinnprognose für 2015

Die ersten sechs Monate 2015 der Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) waren geprägt vom Druck, den die aktuellen Negativzinsen auf die Ertragslage der Bank ausüben. Durch Volumenwachstum, stabile Ausleihungsmargen und Kostenreduktionen konnte die LUKB die Auswirkungen der Negativzinsen jedoch weitgehend kompensieren und weist einen Halbjahresgewinn von 91.4 Millionen Franken aus. Das sind 3.2 Millionen Franken bzw. 3.4 % weniger als im ersten Halbjahr 2014. Die LUKB geht für das ganze Geschäftsjahr 2015 unverändert von einem Ergebnis aus, das im Rahmen des Vorjahres liegen dürfte (2014 nach neuer Rechnungslegung: 181.8 Millionen Franken).

«Unter den schwierigen Voraussetzungen im ersten Halbjahr 2015 kann sich unser Konzerngewinn von 91.4 Millionen Franken sehen lassen», so das Kurzfazit von CEO Daniel Salzmann. «Unsere Bank geniesst dank solider Geschäftspolitik sowie kompetenten und engagierten Mitarbeitenden ein unverändert hohes Vertrauen auf dem Markt – dies trotz der momentanen konjunkturellen Unsicherheiten. Wir konnten im ersten Semester 2015 das Ausleihungsvolumen um 831 Millionen Franken auf 25.1 Milliarden Franken und die betreuten Kundenvermögen dank 361 Millionen Franken Nettoneugeld auf 26.3 Milliarden Franken ausdehnen. Diese erfreulichen Zahlen untermauern unsere Position als unangefochtene Nummer 1 unter den Banken im Wirtschaftsraum Luzern.»

Auf Kurs bei den strategischen Zielen

CEO Daniel Salzmann hielt an der Medienorientierung fest, dass die LUKB bei allen Langfristzielen für die Strategieperiode 2011 bis 2015 auf Kurs sei: «Wir rechnen unverändert damit, dass wir bis Ende 2015 einen kumulierten Unternehmensgewinn von 890 Millionen Franken erreichen werden. Bei unserer Eigenmittel-Kennzahl, der Gesamtkapital-Ratio liegen wir mit 16.0 % in der Mitte des Zielbandes von 14 % bis 18 %. Durch die weiter verstärkte Eigenmittelbasis hat sich die Eigenkapitalrendite der LUKB auf 9.5 % reduziert. Aber auch mit diesem Wert befinden wir uns innerhalb der anvisierten Bandbreite von 9 % bis 14 %.»

Höhere Absicherungskosten gegen steigende Zinsen

In seiner Analyse des Zwischenabschlusses wies Finanzchef (CFO) Marcel Hurschler darauf hin, dass die aktuellen Negativzinsen die Kosten der Absicherungsmassnahmen gegen steigende Zinsen spürbar verteuern: «Aus diesem Grund hat sich der Zinsaufwand gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 erhöht. Gesamthaft führten die Negativzinsen für uns im ersten Semester 2015 zu Nettokosten von 17.8 Millionen Franken. Diese Zusatzkosten konnten wir nur teilweise im übrigen Geschäft kompensieren. Als Folge davon hat sich der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft gegenüber der Vorjahresperiode um 10.5 Millionen Franken auf 148.3 Millionen Franken (minus 6.6 %) reduziert.» Hurschler geht jedoch davon aus, dass die LUKB die im ersten Semester 2015 reduzierte Ertragskraft mindestens halten kann: «Ent-sprechend prognostizieren wir für das Gesamtjahr 2015 einen Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft von 295 bis 305 Millionen Franken (die Prognose nach dem 1. Quartal 2015 lautete 290 bis 305 Millionen Franken).»

Keine Überraschungen bei anderen Ertragskomponenten

Die übrigen Ertragskomponenten haben sich in den ersten sechs Monaten 2015 gemäss CFO Marcel Hurschler insgesamt im Rahmen der Erwartungen entwickelt: Der Kommissionserfolg liegt mit 42.8 Millionen Franken praktisch auf der Höhe der beiden Vorsemester (1. Halbjahr 2014: 42.1 Millionen Franken; 2. Halbjahr 2014: 42.0 Millionen Franken). «Die Zurückhaltung der Anlagekunden ist nach wie vor spürbar – so verfügen viele Kunden über teilweise hohe Cash-Bestände und
wickeln relativ wenige Wertschriftentransaktionen ab», so Hurschler.

Der Handelserfolg verzeichnete als Folge der zeitweilig hohen Volatilität an den Devisenmärkten im 1. Quartal 2015 eine deutliche Zunahme. Im 2. Quartal hat sich der Handelserfolg dann aber wieder auf tieferem Niveau eingependelt. Total resultierte aus dem Handel im ersten Halbjahr 2015 ein Ertrag von 15.4 Millionen Franken. Diese Zahl ist immer noch deutlich höher ist als in den Vorsemestern.

Funktionierendes Kostenmanagement

Die Kosten sind bei der LUKB nach wie vor unter Kontrolle: Der Geschäftsaufwand liegt leicht unter dem Vergleichswert von Mitte 2014 (minus 0.6 %). Der tiefere Sachaufwand (minus 2.4 %) kompensiert die minime Zunahme des Personalaufwands (plus 0.3 %) bei weitem. Die Abgeltung der Staatsgarantie fällt mit 3.3 Millionen Franken leicht unter dem Vorjahreswert aus (minus 1.8 %). Mit einer Cost-Income-Ratio (Verhältnis von Geschäftsaufwand zum Ertrag) von 47.4 % befindet sich die LUKB weiterhin deutlich unter der 50 %-Zielmarke und gehört damit laut Hurschler zu den effizientesten Banken der Schweiz.

Gewinn aus Swisscanto-Verkauf erfolgsneutral verbucht

Wie bereits im Dezember 2014 angekündigt, hat die LUKB den im März 2015 angefallenen Gewinn aus dem Verkauf der Swisscanto-Beteiligung in der Höhe von 14.4 Millionen Franken vollumfänglich einer zweckbestimmten Reserve für allgemeine Bankrisiken zugewiesen. Dieser Ertrag schlägt damit nicht in der Erfolgsrechnung zu Buche. Mit der geäufneten zweckbestimmten Reserve wird die LUKB einen Teil der Projekte finanzieren, die sie aktuell im Rahmen ihrer Strategie 2016 bis 2020 erarbeitet.

Gewinnprognose für 2015 bestätigt

In seinem Ausblick auf die kommenden Monate bestätigte CEO Daniel Salzmann die bereits früher kommunizierte Gewinnprognose für das ganze Jahr 2015. «Wir rechnen unver-ändert mit einem Ergebnis, das auf Höhe des 2014er-Resultats liegen dürfte, sofern nicht unerwartete und weitreichende Ereignisse eintreten.»
 

Halbjahresergebnis Konzern LUKB per 30.06.2015

Erfolgsrechnung* Mio. CHF +/- in %
Nettoerfolg Zinsengeschäft 148.3 - 6.6 %
Kommissionserfolg 42.8 + 1.7 %
Handelserfolg 15.4 + 34.1 %
Geschäftsaufwand 103.4 - 0.6 %
Geschäftserfolg 102.7 - 7.0 %
Konzerngewinn 91.4 - 3.4 %

* = Vergleichsbasis: 30.06.2014

Volumina** Mio. CHF +/- absolut +/- in %
Kundenausleihungen 25'085  + 831 + 3.4 %
davon Hypotheken 21'725  + 696 + 3.3 %
Eigenkapital vor Gewinnverwendung 2'398 + 106 + 4.4 %
Verwaltete Kundenvermögen, exkl. Doppelzählungen 26'264 + 132 + 0.5 %

** = Vergleichsbasis: 31.12.2014

Kennzahlen 1. Semester 2015  
Cost-Income-Ratio
(Geschäftsaufwand / Ertrag exkl. im Zinserfolg
verbuchte Wertberichtigungen für Ausfallrisiken)
47.4 %
Eigenkapitalrendite vor Steuern 9.5 %
Gesamtkapital-Ratio der risikogewichteten Aktiven
nach Basel III
16.0 %
Anzahl Vollzeitstellen 941

Detaillierte Zahlen zum Halbjahresergebnis 2015

Bilanz per 30.06.2015

Erfolgsrechnung 01.01. - 30.06.2015

Aktionärsbrief 18.08.2015

Zwischenbericht 1. Halbjahr 2015