Kontosortiment und Dienstleistungspreise 2019

Neues Kontosortiment und Anpassung einzelner Dienstleistungspreise ab 1. Januar 2019.

Die LUKB vereinfacht ihr Kontosortiment und richtet es so auf die sich verändernden Kundenbedürfnisse aus. Gleichzeitig werden einzelne Dienstleistungspreise angepasst. In den unten aufgeführten PDF finden Sie alle Änderungen sowie die komplette Preis- und Zinsübersicht gültig ab 1. Januar 2019.

Was ändert sich?

Im Herbst 2018 haben wir Sie mit einer Broschüre über unser neues Kontosortiment und die Anpassungen der Dienstleistungspreise ab dem 1. Januar 2019 informiert. Gerne möchten wir Sie nochmals auf die wichtigsten Änderungen bei der Nutzung unserer Dienstleistungen aufmerksam machen:

Der Zahlungsverkehr ab Sparkonten ist mit höheren Gebühren verbunden

Für Zahlungen ab einem Sparkonto (ausgenommen Kontoüberträge innerhalb der LUKB) wird ab dem 1. Januar 2019 ein Preiszuschlag in der Höhe von 5 Franken pro Transaktion erhoben. Dieser Preiszuschlag fällt zusätzlich zum allfälligen Auftragspreis der Zahlung an. Für Zahlungen via E-Banking besteht nach wie vor kein Auftragspreis. Wir empfehlen Ihnen, ein für den Zahlungsverkehr geeignetes Kontoprodukt wie zum Beispiel ein Privat- oder Geschäftskonto zu nutzen.

Die Rückzugsbestimmungen bei Sparkonten werden restriktiver

Die monatliche Rückzugslimite beträgt ab dem 1. Januar 2019 bei sämtlichen Sparkonten 30‘000 Franken. Sie können somit bis zu 30‘000 Franken pro Kalendermonat ab Ihrem Sparkonto beziehen, ohne dass die Rückzugsgebühr in der Höhe von 2% auf den limitenüberschreitenden Betrag belastet wird. Dies gilt auch bei Kontoüberträgen, Börsen- und Edelmetallgeschäften, Immobilienfinanzierungen bei der LUKB sowie Belastung von Zinsen und Amortisationen.

Denken Sie daran, frühzeitig eine Betragskündigung zu erfassen

Zur Erfassung einer Betragskündigung kontaktieren Sie Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder das LUKB-Beratungscenter bitte schriftlich, vorzugsweise mittels E-Banking Mitteilung. Nach Ablauf der Kündigungsfrist von 31 Tagen können Sie den gekündigten Betrag ohne Rückzugsgebühr während 10 Kalendertagen beziehen.

Ab dem 3. Januar 2019 haben Sie ausserdem die Möglichkeit, eine Betragskündigung direkt im E-Banking zu erfassen. Verwenden Sie dazu die neue Funktion «Betragskündigung» in der Rubrik Zahlungen (diese steht in der E-Banking-App ab April 2019 zur Verfügung). 

Bargeldbezüge mit der Maestro-Karte an Geldautomaten anderer Institute werden kostenpflichtig

Ab dem 1. Januar 2019 kosten Bargeldbezüge an Geldautomaten anderer Institute 2 Franken pro Transaktion (Kunden mit einem Privatkonto blu ausgenommen). Bezüge an Geldautomaten der LUKB oder anderer Kantonalbanken sind weiterhin kostenlos.

Der Postversand von Bankbelegen kostet neu 1 Franken zuzüglich Porto

Für Bankbelege, die Sie per Post erhalten, verrechnen wir ab 2019 pro Kuvert und Tag Versandkosten von 1 Franken zuzüglich Porto.  Wenn Sie auf E-Output umstellen, werden Ihnen sämtliche Bankbelege kostenlos als PDF im E-Banking zur Verfügung gestellt. Physische Bankbelege können Sie via E-Banking-Mitteilung abbestellen.

Spartipps

  • Sie reduzieren Ihre Kontoführungsgebühren, wenn Sie eines der folgenden Kriterien erfüllen: 
    • durchschnittliches Gesamtvermögen ab CHF 10'000 
    • Besitz einer LUKB Hypothek
    • durchschnittliches monatliches Depotvolumen ab CHF 100'000
    • Weitere Kriterien sehen Sie in der Broschüre
  • Zahlungen und Daueraufträge via E-Banking sind kostenlos
  • Vermeiden Sie Zahlungen ab Ihrem Sparkonto
  • Beziehen Sie Bargeld kostenlos an Bancomaten der LUKB und der übrigen Kantonalbanken (schweizweit)

Downloads

Neues Kontosortiment und Dienstleistungspreise – Änderungen ab 1. Januar 2019

Dienstleistungspreise für Privatkunden ab 1. Januar 2019

Dienstleistungspreise für Gewerbe- und Firmenkunden ab 1. Januar 2019

Zinssätze im Überblick ab 1. Januar 2019

Junge Kunden profitieren länger

Häufig gestellte Fragen

Wie muss ich ab dem 1. Januar 2019 vorgehen, wenn ich einen grösseren Betrag ab meinem Sparkonto beziehen möchte?

Die monatliche Rückzugslimite beträgt 30‘000 Franken. Sie können also bis zu 30‘000 Franken pro Kalendermonat ab Ihrem Sparkonto beziehen, ohne dass eine Rückzugsgebühr belastet wird. Benötigen Sie einen grösseren Betrag, müssen Sie uns dies unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 31 Tagen im Voraus ankündigen. 

Zur Erfassung einer Betragskündigung kontaktieren Sie Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder das LUKB-Beratungscenter bitte schriftlich. Nach Ablauf der Kündigungsfrist von 31 Tagen können Sie den gekündigten Betrag ohne Rückzugsgebühr während 10 Kalendertagen beziehen. 

Was geschieht mit meinem Sparkonto Privileg 50, welches ich aktuell für die Verwaltung unserer LUKB-Hypothek nutze?

Sparkonten sind ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr als Verbindungskonten für Darlehen und Hypotheken zugelassen. Aus diesem Grund wandeln wir ihr Sparkonto per 1. Januar 2019 unter Beibehaltung der Kontonummer in ein Privatkonto um. Aus dieser Kontoumwandlung entstehen Ihnen keine Mehrkosten, da die Kontoführung des Privatkontos mit einer LUKB-Hypothek kostenlos ist.

Möchten Sie das Sparkonto behalten und ein bestehendes Privatkonto als Verbindungskonto nutzen oder ein neues Konto zu diesem Zweck eröffnen, kontaktieren Sie bitte Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder das LUKB-Beratungscenter unter +41 (0) 844 866 877.

Wir weisen Sie darauf hin, dass wir das Sparkonto Privileg 50 per 1. Januar 2019 in ein normales Sparkonto umwandeln, da wir das Sparkonto Privileg 50 aus dem Kontosortiment entfernen. Der Name Privileg 50 fällt zwar weg, die Spezialangebote bleiben 2019 jedoch bestehen.

Was geschieht mit meinem Aktionärs-Sparkonto, welches ich aktuell zur Verwaltung meines Wertschriftendepots im E-Banking nutze?

Auf dem Aktionärs-Sparkonto gelten ab dem 1. Januar 2019 striktere Rückzugsbestimmungen. Pro Kalendermonat können Sie frei über 30‘000 Franken verfügen, höhere Beträge müssen Sie uns unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 31 Tagen schriftlich ankündigen. Überschreiten Sie mit einem Bezug diese Limite, ohne vorgängig eine Betragskündigung erfasst zu haben, wird eine Rückzugsgebühr von 2% auf den limitenüberschreitenden Betrag belastet.

Aufgrund dieser Restriktionen können Sparkonten ab sofort nicht mehr als Verbindungskonten für Wertschriftendepots genutzt werden. Ab dem 1. Januar 2019 wird es zudem auch im E-Banking nicht mehr möglich sein, Börsentransaktionen ab einem Sparkonto zu tätigen.

Möchten Sie ein bestehendes Privat- oder Geschäftskonto als Verbindungskonto nutzen, oder ein neues Konto zu diesem Zweck eröffnen, kontaktieren Sie bitte Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder das LUKB-Beratungscenter unter
+41 (0) 844 866 877. Unternehmen Sie nichts, wird Ihr Aktionärs-Sparkonto per 1. Januar 2019 unter Beibehaltung der Kontonummer in ein Privatkonto (für Privatpersonen) oder Geschäftskonto (für Gewerbe- und Firmenkunden) umgewandelt. Befinden sich in Ihrem Wertschriften-Depot nur LUKB-Aktien, können Sie Ihr Aktionärs-Sparkonto weiterhin als Verbindungskonto nutzen – es erfolgt keine automatische Produktumwandlung.

Was kostet mich künftig eine Zahlung ab meinem Sparkonto?

Für sämtliche Zahlungen ab einem Sparkonto (Zahlung via E-Banking, Autogiro, LSV, Daueraufträge, etc.) wird ab dem 1. Januar 2019 ein Preiszuschlag in der Höhe von 5.00 Franken erhoben. Dieser Preiszuschlag fällt zusätzlich zum Auftragspreis der Zahlung an, daher empfehlen wir Ihnen ein für den Zahlungsverkehr vorgesehenes Kontoprodukt wie bspw. ein Privat- oder Geschäftskonto zu nutzen.

Bsp. 1: Bankzahlung Inland im E-Banking ab dem Sparkonto
Zahlungsauftrag Inland im E-Banking  kostenlos
Zuschlag für Zahlung ab Sparkonto CHF 5.00
Total                     CHF 5.00
Bsp. 2: Autogiro-Zahlung mit 3 Einzahlungsscheinen ab dem Aktionärs-Sparkonto
Zahlungsauftrag Autogiro         CHF 20.00
Zuschlag für 3 Zahlungen ab Sparkonto CHF 15.00
Total                     CHF 35.00

 Kontakt für detaillierte Informationen

Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder unser Beratungscenter: