Generalversammlung vom 23. Mai 2012

Mittwoch, 23. Mai 2012

Dividende von 11 Franken | Rücktritt von Verwaltungsrat Franz Mattmann | Neuwahl: PricewaterhouseCoopers AG, Luzern, wird aktienrechtliche Revisionsstelle

Auch in diesem Jahr verzeichnete die Generalversammlung (GV) der Luzerner Kantonalbank einen Grossaufmarsch: Über 4'200 Aktionärinnen und Aktionäre nahmen teil und hiessen alle Anträge des Verwaltungsrates (VR) gut. Damit erhalten die insgesamt gegen 32'000 Aktionärinnen und Aktionäre der LUKB erneut eine Dividende von 11 Franken. Verwaltungsrat Franz Mattmann trat nach 15 Jahren Amtszeit zurück.

Verwaltungsratspräsident Mark Bachmann führte souverän durch seine erste GV und zeigte sich erfreut, dass sich die LUKB in einem schwierigen Marktumfeld erfolgreich behauptet. Den Anträgen des Verwaltungsrates stimmten die LUKB-Aktionärinnen und -Aktionäre jeweils grossmehrheitlich zu. Damit erhalten sie eine Dividende von 11 Franken brutto pro Namenaktie (Vorjahr: steuerfreie Dividende von 11 Franken). Die Auszahlung an die Aktionärinnen und Aktionäre ist am 1. Juni 2012 vorgesehen. Mit einer Ausschüttungsquote (Payout Ratio) von 53.1 % bewegt sich die LUKB im Rahmen ihrer langfristigen Zielvorgabe von rund 50 %.

Über 70 Millionen Franken für den Kanton Luzern

Von der Ausschüttungspolitik der LUKB profitiert auch der Kanton Luzern wiederum stark. Als Mehrheitsaktionär erhält er rund 57.5 Millionen Franken. Zählt man die Kantonssteuern (8.1 Millionen Franken) und die Abgeltung der Staatsgarantie (6.1 Millionen Franken) hinzu, zeigt sich, dass der Kanton Luzern wie in den vergangenen Jahren über 70 Millionen Franken von der LUKB erhält. Ebenfalls zu erwähnen sind die Steuern an die Gemeinden im Kanton Luzern in der Höhe von über 11 Millionen Franken sowie die Tatsache, dass der grösste Teil der von der Luzerner Kantonalbank ausbezahlten Lohnsumme im Kanton Luzern als Einkommen von Privatpersonen versteuert wird.

Alle VR-Mitglieder bestätigt

Bei den jährlich durchgeführten Verwaltungsratswahlen bestätigte die GV mit sehr guten Ergebnissen den bisherigen Verwaltungsratspräsident Mark Bachmann sowie sieben weitere Verwaltungsratsmitglieder. Nach 15 Jahren im Verwaltungsrat bzw. Bankrat trat Franz Mattmann zurück. «Seine Kompetenz, Erfahrung und sein politisches Fingerspitzengefühl waren für die LUKB stets sehr wertvoll», würdigte Mark Bachmann den jahrelangen Einsatz von Franz Mattmann. Da Franz Mattmann nicht ersetzt wird, verkleinert sich der LUKB-Verwaltungsrat wieder von neun auf acht Mitglieder. Gemäss Statuten muss das Aufsichtsgremium der LUKB aus sieben bis neun Mitgliedern bestehen.

Als aktienrechtliche Revisionsstelle wählte die Generalversammlung die vom Verwaltungsrat vorgeschlagene PricewaterhouseCoopers AG, Luzern, für die Amtsdauer von einem Jahr. Sie löst im Sinne einer guten Corporate Governance die Ernst & Young AG, Zürich, ab, die das Mandat während Jahren inne hatte.

Lob für die Mitarbeitenden

Bernard Kobler, CEO der LUKB, blickte auf ein herausforderndes Geschäftsjahr 2011 zurück, in dem sich die nachhaltige Geschäftspolitik der LUKB weiterhin bewährte. Er legte dar, dass die LUKB unverändert grosses Vertrauen bei den Kundinnen und Kunden geniesst. Bernard Kobler bedankte sich bei den Mitarbeitenden und sagte: «Unsere Mitarbeitenden verdienen ein grosses Lob. Ihrem täglich unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass wir unsere abgegebenen Leistungsversprechen erfüllen und unseren Kundinnen und Kunden einen Top-Service bieten können.»

Die nächste Generalversammlung der Luzerner Kantonalbank findet am Mittwoch, 15. Mai 2013 in der Messe Luzern statt.