Halbjahresergebnis 2018

Dienstag, 21. August 2018

Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2018: 99.8 Millionen Franken | Gewinnprognose für 2018 in der Grössenordnung von 2017 bestätigt

Die LUKB hat im ersten Halbjahr 2018 einen Konzerngewinn von 99.8 Millionen Franken erwirtschaftet. Zur Halbzeit der laufenden Strategieperiode 2016 – 2020 liegt die LUKB bei allen quantitativen Zielgrössen auf Kurs. Bis Ende 2018 strebt die LUKB unverändert ein Resultat in der Grössenordnung des Vorjahrs an (Konzerngewinn 2017: 198.4 Millionen Franken). Die LUKB setzt diverse Initiativen mit dem Ziel um, die Abhängigkeit vom Zinsengeschäft zu reduzieren.

«Das erste Semester 2018 ist gut verlaufen», zeigt sich Daniel Salzmann, CEO der LUKB, erfreut über den Konzerngewinn von 99.8 Millionen Franken nach den ersten sechs Monaten im laufenden Jahr. «Wir profitierten von der guten Konjunkturlage und konnten positive Impulse für die Luzerner Wirtschaft und die Bevölkerung setzen».

Kontrollierte Zunahme beim Geschäftsaufwand – höhere Ertragspositionen

Der Geschäftsaufwand der LUKB ist im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 3.0% auf 115.6 Millionen Franken gestiegen. Wie in der Strategie 2020@LUKB vorgesehen, erhöhte sich der durchschnittliche Personalbestand auf 995.1 Pensen, was sich in einem höheren Personalaufwand (plus 3.6% auf 78.3 Millionen Franken) niederschlug. Der Sachaufwand nahm gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres nur moderat zu (plus 1.4% auf 33.5 Millionen Franken). Der Geschäftsertrag der LUKB wuchs im ersten Semester im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3.2% auf total 243.7 Millionen Franken. Mit Ausnahme des Zinsengeschäfts (minus 2.1% auf 166.2 Millionen Franken) verzeichnen alle Ertragspositionen eine Zunahme (Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft plus 9.7% auf 47.0 Millionen Franken, Handelsgeschäft plus 28.4% auf 17.7 Millionen Franken und übriger ordentlicher Erfolg plus 31.2% auf 12.7 Millionen). «Wir wollen im Bankenvergleich weiterhin attraktive Zinssätze im Aktivgeschäft anbieten. Die Marge gerät jedoch zunehmend unter Druck», beurteilte Daniel Salzmann den Markt und betonte: «Es ist unser erklärtes Ziel, die Abhängigkeit vom Zinsengeschäft zu reduzieren».

Breitere Abstützung der Ertragsbasis als Ziel

Daniel Salzmann zeigte dazu verschiedene Initiativen der LUKB auf: So hat die Bank im ersten Semester 2018 unter anderem die bereits breite Fondspalette mit den beiden Fonds «LUKB Expert-Wachstum» und «LUKB Expert-Aktien Euroland Small/Midcap» ergänzt. Die LUKB will auch die ihr anvertrauten Depotvermögen weiter steigern. Dazu Salzmann: «Es hat erhebliche Anstrengungen und verstärkte Aktivitäten verlangt, damit wir im vergangenen Semester die Wertschriften- und Treuhandanlagen um 2.8% auf 23.76 Milliarden Franken ausbauen konnten».

Im Verlauf des zweiten Semesters 2018 plant die LUKB überdies den Markteintritt mit selbst emittierten Strukturierten Produkten. «Wir testen und optimieren aktuell die dazu notwendigen Systeme und Prozesse, damit wir unsere eigenen, hoch gesteckten Ziele erfüllen können», erläuterte Salzmann und kündigte die breite Vermarktung auf September 2018 an. «Wir wollen mit den selbst emittierten Strukturierten Produkten hauptsächlich als Zulieferer für andere Banken und externe Vermögensverwalter auftreten. Wir werden die neuen Finanzprodukte auch institutionellen Kunden sowie ausgewählten LUKB-Kunden anbieten.»

Alle Kunden betrifft die Anpassung der LUKB-Basisprodukte (z.B. Konten und Karten) ab 1. Januar 2019. Neu geltende, striktere Liquiditätsvorschriften der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA haben die LUKB veranlasst, ihre Basisprodukte neu zu strukturieren. Die Kunden werden ab September 2018 über die Neuerungen informiert.

Für angehende, aktive oder ehemalige Unternehmerinnen und Unternehmer, die aktuell oder in absehbarer Zukunft über massgebliche Vermögensbestandteile in Form nichtkotierter Unternehmensanteile verfügen, hat die LUKB neu das Leistungskonzept «Unternehmerdesk» entwickelt. Die LUKB will diesen Unternehmern spezifische Antworten liefern auf die finanziellen Fragen, die sich in einer solchen Konstellation stellen.

Für Interessierte im Eigenheim- und Immobiliengeschäft hat die LUKB in Zusammenarbeit mit Wüest Partner den «LUKB-Immo-Standort-Check» lanciert, mit welchem die Qualität eines Immobilienstandortes überprüft werden kann. Eine Basisversion für Liegenschaften im Kanton Luzern ist öffentlich auf www.lukb.ch/immo-check zugänglich. Der vollständige Funktionsumfang steht den LUKB-Kunden via E-Banking zur Verfügung.

Wichtige Etappen im Digitalisierungsprozess erreicht

Die LUKB arbeitet aktuell intensiv an der Digitalisierung ihrer internen Prozesse. Daniel Salzmann zeigt den damit verbundenen Kundennutzen auf: «Wir erleichtern so unseren Kunden den Zugang zu diversen Produkten und können dank Effizienzsteigerungen attraktive Konditionen offerieren. Unsere Kunden sollen künftig möglichst ohne Medienbrüche über verschieden Kanäle mit uns interagieren können – auch unterwegs.» Ein Beispiel dafür ist die im Frühling 2018 eingeführte E-Banking-App, welche laufend steigenden Nutzerzahlen verzeichnet und das Begleichen von Rechnungen massiv vereinfacht. Neuerungen plant die LUKB auch bei der E-Banking-Anmeldung: Das aktuelle Identifikationsverfahrens (SMS-Code) beim Login wird ab dem vierten Quartal 2018 sukzessive durch ein neues Verfahren abgelöst, das die Sicherheit im E-Banking weiter erhöhen wird.

Crowdfinanzierung und Coworking Space

Seit 2016 ist die LUKB mit ihren Crowdplattformen aktiv und sammelt Erfahrungen im Crowdbanking (funders.ch) und mit Online-Communities (crowders.ch). Seit dem ersten Semester 2018 ist auf funders.ch neu auch «Crowdlending» möglich. Im Unterschied zum «Crowdsupporting» erhält der Geldgeber dabei Zinsen auf den gesprochenen Betrag und den geliehenen Geldbetrag nach der vereinbarten Frist zurückerstattet. Diese Finanzierungsform richtet sich an KMU. «Die ersten erfolgreichen Crowdlendingprojekte konnten wir bereits erfolgreich abschliessen», zeigt sich Daniel Salzmann erfreut.

Synergien zu funders.ch verspricht sich der CEO auch mit dem neuen Coworking Space, der ab September 2018 im ehemaligen Lokal des LZ-Corner an der Ecke beim LUKB-Hauptgebäude Richtung Pilatusstrasse eingerichtet wird: «Wir bieten moderne, zentral gelegene Arbeitsplätze in einem inspirierenden Umfeld, wo sich Jungunternehmer temporär einmieten können. Wir sind überzeugt, dass wir ab dem 27. September 2018 ein interessantes Angebot für eine breite Zielgruppe zu schaffen. Der Betrieb des Coworking Space erfolgt durch unseren Partner "Kreativfabrik 62".»

Neues Geschäftsstellenkonzept

Ebenfalls Teil der Transformation zur digitalen Bank ist das neue Geschäftsstellenkonzept der LUKB. «Das Bargeldgeschäft in den Geschäftsstellen verliert an Bedeutung. Die Bankgeschäfte werden zunehmend online, das heisst zeit- und ortsunabhängig, getätigt. Unsere Kunden kontaktieren uns primär dann in der Geschäftsstelle, wenn komplexe Finanzierungen anstehen oder sie ausführliche Beratungen wünschen», analysiert Daniel Salzmann das «hybride Kundenverhalten». Das entwickelte Geschäftsstellenkonzept definiert nebst baulichen Massnahmen auch die Anforderungsprofile der Mitarbeitenden neu und dient der Belebung der Kundenzonen. «Unsere Bankfilialen wandeln sich mit dem neuen Konzept vom «Ort der Transaktion» zum «Ort der Begegnung und Beratung». Die Kundenbetreuung gewinnt damit weiter an Qualität.» Die erste Umsetzung ist mit der Eröffnung im Juni 2018 in Schüpfheim bereits erfolgt. Als nächstes folgt der Umbau in der Filiale in Sempach mit der geplanten Eröffnung im März 2019.

Ausblick 2018

Im zweiten Semester 2018 will die LUKB im Kerngeschäft weiter wachsen und ihre Ziele bei der digitalen Transformation weiter verfolgen. «Unsere Kunden dürfen weiterhin passende Lösungen und Engagement von uns erwarten. Dass wir die Kostenseite dabei konsequent im Auge behalten, ist selbstverständlich», versichert Daniel Salzmann und meint mit Blick auf das Jahresergebnis 2018: «Mit der Aussicht auf ein konjunkturell insgesamt starkes 2018 und sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse eintreten, streben wir einen Konzerngewinn 2018 in der Grössenordnung des vergangenen Jahres an.» (Konzerngewinn 2017: 198.4 Millionen Franken.)

Halbjahresergebnis Konzern LUKB per 30.06.2018

Erfolgsrechnung* Mio. CHF +/- in%
Nettoerfolg Zinsengeschäft 166.2 - 2.1%
Kommissionserfolg 47.0 + 9.7%
Handelserfolg 17.7 + 28.4%
Geschäftsaufwand 115.6 + 3.0%
Geschäftserfolg 116.4 + 4.1%
Konzerngewinn 99.8 +3.8%

* = Vergleichsbasis: 31.12.2017

Volumina** Mio. CHF +/- in%
Kundenausleihungen 29'556 + 5.0%
davon Hypotheken 25'512 + 3.9%
Eigenkapital vor Gewinnverwendung, inkl. zweckbestimmte Reserven für allg. Bankenrisiken 2'678 + 0.3%
Verwaltete Kundenvermögen, exkl. Doppelzählungen 29'730 + 0.2%

** = Vergleichsbasis: 31.12.2017

Strategische Kennzahlen (Periode 2016 - 2020)  
Unternehmensgewinn nach Steuern kumuliert (2016 bis Mitte 2018) 484.8 Mio. CHF
Cost-Income-Ratio
(Geschäftsaufwand / Ertrag exkl. im Zinserfolg
verbuchte Wertberichtigungen für Ausfallrisiken)
47.0%

Gesamtkapital-Ratio der risikogewichteten Aktiven
nach Basel III
- davon CET1-Quote

16.3%

14.4%

Ausschüttungsquote n.a.
Leverage Ratio 7.2%

Detaillierte Zahlen zum Halbjahresergebnis 2018

Bilanz per 30.06.2018

Erfolgsrechnung 01.01. - 30.06.2018

Aktionärsbrief 21.08.2018

Zwischenbericht 1. Halbjahr 2018