Luzerner Wirtschaftsprognose Herbst 2014

Montag, 03. November 2014

Vorübergehende Abkühlung der Luzerner Wirtschaft.

Das Wachstum der Luzerner Wirtschaftsleistung hat sich – wie in der Schweiz insgesamt – abgeschwächt. Für 2014 ist mit einer Zunahme des Luzerner Bruttoinlandprodukts (BIP) von 1.7% zu rechnen (Schweiz: 1.4%). 2015 dürfte die Dynamik der kantonalen Wirtschaft wieder zunehmen und ein BIP-Wachstum von 2.2% erreichen. Dies geht aus der Luzerner Wirtschaftsprognose Herbst hervor, die von der Luzerner Kantonalbank in Zusammenarbeit mit den Konjunkturforschern von BAKBASEL publiziert wird.

Der Aufschwung der Weltwirtschaft ist im ersten Halbjahr schwächer ausgefallen als erwartet. Dabei haben die zunehmenden geopolitischen Probleme (z.B. Ukraine-Konflikt, Unruhen im arabischen Raum) und die weltwirtschaftlichen Unsicherheiten eine gewichtige Rolle gespielt. BAKBASEL geht davon aus, dass dadurch der globale Erholungsprozess vorübergehend behindert wird, aber nicht zum Stillstand kommt. Die vielfältigen Unsicherheiten haben sich auch auf das Wachstum der Schweizer und Luzerner Wirtschaft ausgewirkt: Im ersten Halbjahr 2014 hat die Konjunktur deutlich an Schwung verloren. BAKBASEL hat deshalb die Prognose vom Frühling revidiert und geht von einem Luzerner BIP-Wachstum 2014 von 1.7% statt 2.5% aus (2013: +2.2%). Im Vergleich zur Schweizer Wirtschaft (Prognose 2014: 1.4%) bleibt das Wachstum in Luzern aber deutlich höher.

BAKBASEL prognostiziert, dass sich 2015 das Luzerner Wirtschaftswachstum wieder beschleunigt und um 2.2% zunimmt. Damit dürfte gemäss den Konjunkturforschern die Dynamik in Luzern weiterhin grösser sein als der Schweizer Durchschnitt (1.9%).

Im nächsten Jahr erwartet BASKBASEL im Kanton Luzern vor allem vom verarbeitenden Gewerbe, vom Handel und vom Gesundheitswesen bedeutende Wachstumsbeiträge: Der Technologie-Sektor dürfte aufgrund des – wenn auch zaghaften – Aufschwungs von der zunehmenden Nachfrage aus dem Ausland profitieren und weiter Fahrt aufnehmen. Positiv entwickelt sich auch die Luzerner Tourismuswirtschaft. Diese hat sich vom Nachfragerückgang aufgrund der Finanz- und Eurokrise gut erholt. Es reisen sowohl Gäste aus dem In- und Ausland vermehrt in den Kanton Luzern. 2014 ist das Luzerner Gastgewerbe bereits signifikant überdurchschnittlich gewachsen – und diese Entwicklung dürfte sich gemäss BAKBASEL auch 2015 fortsetzen.

Im September  2014 betrug die saisonbereinigte Arbeitslosenquote 2.0% (Luzern) bzw. 3.2% (Schweiz). Die Konjunkturforscher von BAKBASEL gehen davon aus, dass die Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im nächsten Jahr dazu führen wird, dass die Arbeitslosenquote im Kanton Luzern und in der Schweiz leicht abnehmen wird.

Zur Luzerner Wirtschaftsprognose Herbst 2014