Personeller Wechsel in Schüpfheim

Freitag, 22. Juni 2018

Fabian Felder ist neuer Regionaldirektor in Schüpfheim | Peter Riedweg geht nach über 25 Jahren als Regionalleiter in Pension | Regionalsitz Schüpfheim ist die erste LUKB-Geschäftsstelle der neuen Generation

Der neue Regionaldirektor Fabian Felder (Jahrgang 1980) stammt ursprünglich aus Sörenberg und hat wie sein Vorgänger Peter Riedweg schon die Lehre bei der LUKB absolviert. Er ist dipl. Betriebswirtschafter HF und hat mehrere Bank- und Managementweiterbildungen absolviert, unter anderem am Swiss Finance Institute. Während sechs Jahren hat er die LUKB-Zweigstelle in Wolhusen geführt, wo er auch wohnt. Fabian Felder freut sich auf seine neue Aufgabe: «Ich darf von Peter Riedweg nicht nur einen sehr gut geführten, erfolgreichen Regionalsitz mit einem engagierten Team übernehmen, sondern auch in der neu umgebauten Geschäftsstelle als Regionalleiter starten.»

Peter Riedweg wird in den Ruhestand treten

Nach 45 Dienstjahren bei der LUKB geht der in Entlebuch wohnhafte Peter Riedweg (Jahrgang 1955) in Pension. Er hat 1971 bereits seine Lehre bei der LUKB absolviert. Mit Ausnahme der Jahre 1977 und 1978, als er in der Romandie für die Banque Cantonale Vaudoise arbeitete, stand er während seiner ganzen Berufslaufbahn im Dienst der LUKB. Er übernahm 1992 die Leitung des Regionalsitzes in Schüpfheim und kann damit auf mehr als ein Vierteljahrhundert in dieser Funktion zurückblicken. Peter Riedweg wünscht seinem Nachfolger nur das Beste: «Ich bin überzeugt, dass er die Erfolgsgeschichte der LUKB in Schüpfheim weiterführen wird.»

Fabian Felder
Peter Riedweg

LUKB betritt in Schüpfheim Neuland

Mit Schüpfheim eröffnet die LUKB die erste Geschäftsstelle, die nach dem neu entwickelten Kundenhallenkonzept gestaltet ist. Die LUKB reagiert auf die Veränderungen, welche die Digitalisierung für die physischen Standorte bringt: Die Kundenhallen entwickeln sich zunehmend vom "Ort der Transaktion" zum "Ort der Beratung und Begegnung". Der persönliche Austausch zwischen Kunden und Mitarbeitenden steht im Zentrum, je nach Bedürfnis am Beratungstisch oder in einem diskreten Beratungszimmer. Dazu Fabian Felder: «Der Wartebereich ist offen und wohnlich gestaltet. Er lädt ein zum Verweilen, sei es um sich zu informieren oder für einen spontanen Schwatz.» Die flexibel möblierte Kundenhalle ist auch für Veranstaltungen nutzbar, wie beispielsweise für Kundenanlässe zu Fachthemen.