Zwischenabschluss per 30. September 2011

Dienstag, 08. November 2011

Konzerngewinn mit 115.9 Millionen Franken um 2.9 % über Vorjahreswert | Zinserfolg um 2.1 % höher | Geschäftsaufwand um 5.5 % gesenkt | Aussichten für das Geschäftsjahr 2011 unverändert: "Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres erwartet"

Die LUKB schliesst die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2011 mit einem Konzerngewinn von 115.9 Millionen Franken ab, was einer Steigerung von 2.9 % gegenüber dem Vergleichswert von 2010 entspricht. Bei den Kundenausleihungen hat die LUKB als Marktführerin im Wirtschaftsraum Luzern ein Wachstum von 1.1 Milliarden Franken erzielt (plus 5.4 %). Für das ganze Geschäftsjahr 2011 rechnet die LUKB unverändert mit einem Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres (Unternehmensgewinn nach Steuern 2010: 169.4 Millionen Franken; Konzerngewinn 2010: 149.4 Millionen Franken).

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft als Hauptertragspfeiler der LUKB liegt nach den ersten drei Quartalen mit 242.5 Millionen Franken um 2.1 % über dem Vergleichswert von 2010. Gründe für dieses Resultat sind die Volumenausweitung im Kundengeschäft, die Stabilisierung der Kreditmarge und die erfolgreiche Zinsabsicherung. Die unsichere Entwicklung der Finanzmärkte und die Zurückhaltung der Anlagekunden führten dagegen zu tieferen Erträgen im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (minus 10.9 % auf 63.5 Millionen Franken) und trotz einem ansprechenden 3. Quartal auch im Handel (minus 11.5 % auf 19.0 Millionen Franken). Der Bruttoerfolg liegt mit 329.4 Millionen Franken leicht unter Vorjahresniveau (minus 2.1 %).

Substanzielle Kostenreduktion

Dieser Rückgang auf der Ertragsseite wird durch das straffe Kostenmanagement der LUKB mehr als kompensiert. Der gesamte Geschäftsaufwand liegt mit seinen 157.0 Millionen Franken um 5.5 % unter dem Wert der Vorjahresperiode. Dabei konnte die LUKB sowohl beim Personalaufwand (minus 6.1 % auf 102.2 Millionen Franken) als auch beim Sachaufwand (minus 5.0 % auf 50.3 Millionen Franken) substanzielle Kostenreduktionen erzielen. Am Stichtag 30. September 2011 betrug der Personalbestand der Luzerner Kantonalbank 946.9 Vollzeitstellen. Die anhand einer fixen Formel berechnete Abgeltung der Staatsgarantie fällt dagegen mit 4.5 Millionen Franken um 3.6 % höher aus als in der Vorjahresperiode.

Wie in den Vorjahren bewegt sich die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste auf einem tiefen Niveau. Sie beträgt 9.8 Millionen Franken (Vorjahr: 5.9 Millionen Franken) und unterstreicht damit die hohe Qualität des LUKB-Kredit-Portefeuilles.

Unternehmensgewinn von 129.4 Millionen Franken

Mit 129.4 Millionen Franken liegt der Unternehmensgewinn nach Steuern um 1.0 % unter dem Vorjahreswert. Nach der planmässigen Zuweisung an die nicht zweckbestimmten Reserven für allgemeine Bankrisiken in der Höhe von 13.5 Millionen Franken (Vorjahr: 18.0 Millionen Franken) resultiert ein Konzerngewinn nach drei Quartalen 2011 von 115.9 Millionen Franken. Das sind 3.2 Millionen Franken bzw. 2.9 % mehr als nach den ersten neun Monaten des Jahres 2010.

Wachstum der Bilanzsumme auf 27.258 Milliarden Franken

Die Konzern-Bilanzsumme wuchs bis Ende September 2011 um 5.5 % auf 27.258 Milliarden Franken. Die Kundenausleihungen nahmen in den ersten neun Monaten 2011 um 1.118 Milliarden Franken auf 21.800 Milliarden Franken zu (plus 5.4 %). Die Steigerung der Hypothekarforderungen um 895 Millionen Franken auf 17.931 Milliarden Franken spiegelt die anhaltend gute Baukonjunktur im Wirtschaftsraum Luzern und das hohe Kundenvertrauen, das die LUKB als Marktführerin bei der Wohnbaufinanzierung geniesst.

328 Millionen Franken Nettoneugeldzufluss

Per 30. September 2011 verwaltete die LUKB Kundenvermögen in der Höhe von 24.823 Milliarden Franken (minus 1.6 %). Der Nettoneugeldzufluss seit Anfang 2011 beträgt dabei 328 Millionen Franken. Hier sind die Ende 2010 angekündigten Saldierungen im Zusammenhang mit der Integration der Adler Privatbank bereits abgezogen.

Eigenmitteldeckungsgrad bei 162.6 %

Die LUKB konnte ihre Eigenmittel bis zum Bilanzstichtag am 30. September 2011 erneut stärken. Diese betragen nun 1.959 Milliarden Franken. Mit diesem Wert verfügt die Luzerner Kantonalbank über einen Eigenmitteldeckungsgrad von 162.6 %. Sie wird das Ziel eines hohen Eigenmitteldeckungsgrades auch in Zukunft mit erster Priorität verfolgen (Zielwert: 160 bis 180 %).

Gewinnprognose unverändert: "In der Grössenordnung des Vorjahres"

Trotz des aktuell unsicheren Marktumfeldes geht die LUKB davon aus, dass sich ihr nachhaltiges Geschäftsmodell weiterhin bewähren wird. Die Luzerner Kantonalbank rechnet für 2011 unverändert mit einem Jahresergebnis  in der Grössenordnung des Vorjahres (Unternehmensgewinn nach Steuern 2010: 169.4 Millionen Franken; Konzerngewinn 149.4 Millionen Franken).

Kennzahlen Quartalsabschluss Konzern LUKB per 30. September 2011:

  Mio. CHF +/- in % Vergleichsbasis
Kundenausleihungen 21'800 + 5.4 % 31.12.10
- davon Hypotheken 17'931 + 5.3 % 31.12.10
Verwaltete Kundenvermögen 24'823 - 1.6 % 31.12.10
Eigenkapital vor Gewinnverwendung 1'959 + 2.3 % 31.12.10
Bruttoerfolg 329.4 - 2.1 % Jan. – Sept. 10
- davon Zinserfolg 242.5 + 2.1 % Jan. – Sept. 10
- davon Kommissionserfolg 63.5 - 10.9 % Jan. – Sept. 10
- davon Handelserfolg 19.0 - 11.5 % Jan. – Sept. 10
Geschäftsaufwand 157.0 - 5.5 % Jan. – Sept. 10
Bruttogewinn 172.4 + 1.2 % Jan. – Sept. 10
Unternehmensgewinn nach Steuern 129.4 -1.0 % Jan. – Sept. 10
Konzerngewinn 115.9 + 2.9 % Jan. – Sept. 10
Personalbestand Vollzeitstellen 946.9 - 2.8 % 31.12.10

Downloads

Zwischenbericht Bilanz 3. Quartal 2011

Zwischenbericht Erfolgsrechnung 3. Quartal 2011