Zwischenabschluss per 30. September 2017

Donnerstag, 02. November 2017

Konzerngewinn mit 148.9 Millionen Franken um 8.9 % über Vorjahreswert | Jahresresultat 2017 zwischen 192 und 197 Millionen Franken erwartet | Erhöhung der Ausschüttung um 0.50 Franken auf 12.00 Franken pro Aktie geplant

Nach den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 weist die LUKB einen Konzerngewinn von 148.9 Millionen Franken aus. Gegenüber dem Vorjahreswert entspricht dies einer Steigerung von 12.1 Millionen Franken bzw. 8.9%. Die LUKB konnte sowohl beim Zinsergebnis (plus 7.3%) als auch beim Kommissionsgeschäft (plus 8.7%) und beim Handel (plus 5.9%) zulegen. Für das ganze Geschäftsjahr 2017 rechnet die LUKB unverändert mit einem Konzerngewinn zwischen 192 und 197 Millionen Franken (Vergleichswert 2016: 186.6 Millionen Franken). Die Bank plant für das Geschäftsjahr 2017 eine Erhöhung der Ausschüttung um 0.50 Franken auf 12.00 Franken pro Namenaktie.

Die LUKB hat per Ende September 2017 einen Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft von 254.7 Millionen Franken erzielt, was einer Steigerung von 17.3 Millionen Franken bzw. 7.3% gegenüber der Vergleichsperiode von 2016 entspricht. Hauptsächliche Treiber für diesen Zuwachs in der wichtigsten Ertragskomponente sind die Ausweitung des Geschäftsvolumens, rückläufige Absicherungskosten, ein moderater Wertberichtigungsbedarf sowie Tätigkeiten im Geldmarktbereich. Für das gesamte Jahr 2017 rechnet die LUKB – abhängig vom Wertberichtigungsbedarf – mit einem Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft von 335 bis 345 Millionen Franken (Vergleichswert 2016: 318.9 Millionen Franken).

Steigerungen gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2016 weist die LUKB auch bei den übrigen Ertragssparten aus: Beim Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (plus 5.2 Millionen Franken bzw. 8.7% auf 65.0 Millionen Franken), beim Handelsgeschäft (plus 1.3 Millionen Franken bzw. 5.9% auf 22.9 Millionen Franken) und beim übrigen ordentlichen Erfolg (plus 6.5 Millionen Franken bzw. 60.9% auf 17.3 Millionen Franken). Mit 359.9 Millionen Franken liegt der Geschäftsertrag als Summe aller Ertragskomponenten total um 30.3 Millionen Franken bzw. 9.2% höher als Ende September 2016.

Personalbestand plangemäss höher

Der Personalaufwand erhöhte sich um 6.5 Millionen Franken bzw. 6.1% auf 114.0 Millionen Franken. Einer der Gründe für diesen Zuwachs ist der höhere Personalbestand, den die LUKB im Rahmen der Strategie «2020@LUKB» plangemäss auf 992.4 Vollzeitstellen aufgestockt hat (Vergleich Ende Jahr 2016: 980.0 Vollzeitstellen). Weniger ausgeprägt als beim Personalaufwand fiel dagegen die Steigerung des Sachaufwandes um 1.7 Millionen Franken auf 49.5 Millionen Franken aus (plus 3.6%). Zusammen mit der Abgeltung für die Staatsgarantie (plus 6.5% auf 5.5 Millionen Franken) nahm der Geschäftsaufwand der LUKB total um 5.4% auf 169.0 Millionen Franken zu. Aufgrund der erneut verbesserten Ertragskraft und der Kostendisziplin der LUKB sank die Cost-Income-Ratio (Verhältnis von Geschäftsaufwand zum Ertrag) in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 auf 46.2% Die LUKB erfüllt mit diesem Wert ihre eigene strategische Vorgabe von maximal 50% und gehört damit zu den effizientesten Banken der Schweiz.

Um 8.9% gestiegener Konzerngewinn

Mit 173.1 Millionen Franken übertrifft der Geschäftserfolg der LUKB den Vorjahreswert von Ende September 2016 um 16.9 Millionen bzw. 10.9%. Anders als 2016, als die LUKB 3.5 Millionen Franken auflöste, verzichtet die Bank im Jahr 2017 auf die Auflösung von zweckbestimmten Reserven für allgemeine Bankrisiken. Nach Steuern von 24.2 Millionen Franken weist die LUKB nach neun Monaten 2017 einen Konzerngewinn von 148.9 Millionen Franken (plus 8.9%) aus.

Bilanzsumme bei 36.5 Milliarden Franken

Die Konzern-Bilanzsumme der LUKB beläuft sich per 30. September 2017 auf 36.54 Milliarden Franken. Seit Ende Jahr 2016 ist die Bilanzsumme um 1.68 Milliarden Franken bzw. 4.8% gestiegen. Der Zuwachs bei den Kundenausleihungen liegt 2017 bisher bei 1.05 Milliarden Franken (plus 3.9% auf 27.87 Milliarden Franken). Von diesem Zuwachs entfallen 886 Millionen Franken auf Hypothekarforderungen (plus 3.8% auf 24.17 Milliarden Franken).

848 Millionen Franken Nettoneugeld

Per Ende des 3. Quartals 2017 verwaltete die LUKB Kundenvermögen in der Höhe von 29.55 Milliarden Franken. Das sind 1.39 Milliarden mehr als per Ende Jahr 2016. Diese Zunahme setzt sich aus dem akquirierten Nettoneugeld von 848 Millionen Franken sowie der Performance von 546 Millionen Franken zusammen.

Starke Eigenmittelausstattung

Die LUKB weist per Ende September 2017 eine Gesamtkapitalquote von 16.2% (31.12.2016: 17.1%) Mit diesem Wert bewegt sich die Bank innerhalb ihres strategischen Zielbandes von 14 bis 18%. Unter Berücksichtigung der Innenfinanzierung wird diese Kennzahl per Ende Jahr 2017 wieder ansteigen.

Erhöhung der Ausschüttung auf 12.00 Franken geplant

Für das ganze Jahr 2017 geht die LUKB unverändert von einem Konzerngewinn zwischen 192 und 197 Millionen Franken aus (zum Vergleich 2016: 186.6 Millionen Franken). Sie bestätigt damit die nach dem ersten Halbjahr 2017 erhöhte Gewinnprognose. Für das Geschäftsjahr 2017 plant die LUKB entsprechend, die Ausschüttung gemäss den Strategiezielen «2020@LUKB» (Ziel für die Ausschüttungsquote: 50 bis 60%) erneut um 0.50 Franken auf 12.00 Franken pro Namenaktie zu erhöhen. Der detaillierte Antrag zur Gewinnverwendung wird an der Bilanz-Medienkonferenz der LUKB vom 1. Februar 2018 publiziert. Die Beschlussfassung erfolgt an der Generalversammlung vom 16. April 2018.

Zwischenabschluss Konzern LUKB per 30.09.2017

Erfolgsrechnung* Mio. CHF +/- in %
Nettoerfolg Zinsengeschäft 254.7 +7.3%
Kommissionserfolg 65.0 +8.7%
Handelserfolg 22.9 +5.9%
Geschäftsaufwand 169.0 +5.4%
Geschäftserfolg 173.1 +10.9%
Konzerngewinn 148.9 +8.9%

* = Vergleichsbasis: 30.09.2016

Volumina** Mio. CHF +/- absolut +/- in %
Kundenausleihungen 27'867 +1'047
 
+ 3.9%
- davon Hypotheken 24'170 +886 + 3.8%
Eigenkapital vor Gewinnverwendung  2'633 +54

+ 2.1%

Verwaltete Kundenvermögen
exkl. Doppelzählungen
29'553 +1'394 + 5.0%

** = Vergleichsbasis: 31.12.2016

Strategische Kennzahlen 3. Quartal 2017 in %
Cost Income Ratio
(Geschäftsaufwand / Ertrag exkl. im Zinserfolg verbuchte Wertberichtigungen für Ausfallrisiken)
46.2%
Gesamtkapitalratio der risikogewichteten Aktiven
nach Basel III
16.2%
Leverage Ratio

7.2 %

Eigenkapitalrendite vor Steuern   9.4 %

Downloads

Erfolgsrechnung Konzern 01.01. - 30.09.2017
Bilanz Konzern per 30.09.2017