Mini-Kampagne-Früheinzahler-Header

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Intro

Säule 3a – früh einzahlen zahlt sich aus

Daniel, Janik und Hanna: drei Geschichten, drei Bedürfnisse, drei Pläne.
Kostenlose Beratung anfordern

Mehr zum Thema

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Einleitungstext

Wer zum Jahresanfang in die Säule 3a investiert, holt mehr heraus

Warten auch Sie jeweils bis Ende Jahr, um den Maximalbetrag auf einmal in die Säule 3a einzuzahlen? Falls ja, empfehlen wir Ihnen, diese Gewohnheit zu ändern und bereits zu Jahresbeginn damit zu beginnen. Das hat viele Vorteile: Zum einen stellen Sie sicher, dass die Einzahlung nicht vergessen geht. Vor allem aber profitieren Sie damit bereits während des Jahres von höheren Renditechancen. Wie sagt man so schön: Zeit ist Geld. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie Ihre Säule 3a als Sparkonto oder in Wertschriften führen.

Nachfolgend finden Sie praktische Tipps für eine optimale Vorsorgeplanung im 2021 und konkrete Anleitungen, wie Sie diese umsetzen können – sowohl für Angestellte, Berufseinsteiger wie auch Selbstständige.

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Angestellte (Daniel)

Tipp 1: In Vorsorgefonds investieren

Daniel, 51 Jahre alt, Informatiker

«Ich arbeite als Informatiker in einem grossen Unternehmen. Ich investiere schon seit ein paar Jahren in der Säule 3a in Wertschriften. Doch so einfach wie mit dem Vorsorge-Fondssparplan konnte ich mein Kapital noch nie aufbauen. Einmal eingerichtet, läuft alles automatisch. Weil ich regelmässig monatlich 500 Franken investiere, lassen sich die Schwankungen der Märkte längerfristig glätten. Denn, wer kann schon den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg in eine Anlage genau bestimmen? Ich jedenfalls nicht.»

Daniels Vorsorgeplan kennenlernen

Mann im Büro

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Junge Erwachsene (Janik)

Tipp 2: Dauerauftrag einrichten

Janik, 23 Jahre alt, kaufmännischer Angestellter

«Ich arbeite als kaufmännischer Angestellter in einem mittelgrossen Unternehmen. Ich muss zugeben, bisher habe ich immer auf den letzten Drücker Ende Jahr noch etwas Geld auf mein 3.-Säule-Konto einbezahlt. Heute erledige ich das via Dauerauftrag im E-Banking. Das ist ganz einfach einzurichten und bringt den Vorteil, dass ich mich nicht mehr darum kümmern muss. Ich fange mit einem kleinen Betrag an und schaue Ende Jahr, ob ich es mir leisten kann, einen zusätzlichen Betrag einzuzahlen. Für mich ist das eine super flexible Lösung.»

Janiks Vorsorgeplan kennenlernen

Junger im Freien mit Sonnenbrille

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Selbstständige (Hanna)

Tipp 3: Mehrere Vorsorgekonten und Fondssparpläne führen

Hanna, 44 Jahre alt, Besitzerin eines Blumengeschäfts

«Weil die Zinsen auf dem Vorsorgekonto so tief sind, investiere ich mein Vorsorgegeld in Wertschriften. Indem ich parallel in mehrere Vorsorge-Fondssparpläne investiere, profitiere ich bei der Auszahlung von Steuerersparnissen. So kann ich das Altersguthaben in unterschiedlichen Jahren beziehen. Weil ich als Selbstständige jeweils erst Ende Jahr beurteilen kann, ob ich den Maximalbetrag in meine 3. Säule investieren kann oder nicht, zahle ich anfangs Jahr nur kleine Beträge ein und schaue dann, was ich je nach Geschäftsabschluss Ende Jahr noch zusätzlich einzahlen kann.»

Hannas Vorsorgeplan kennenlernen

Junge Frau am Telefon

Mini-Kampagne-Früheinzahler-Hinweis Maximalbeiträge


Maximalbeträge für das 2021
  • Der Maximalbetrag für Erwerbstätige mit Pensionskasse beträgt 6'883 Franken.
  • Der Maximalbetrag für Erwerbstätige ohne Pensionskasse beträgt 34'416 Franken (20% des Netto-Erwerbseinkommens)