Asset-Herausgeber

null News-Quartalsabschluss September 2019

Quartalsabschluss per 30. September 2019

– Die LUKB weist nach den ersten neun Monaten des Jahres 2019 einen Konzerngewinn von 151.8 Millionen Franken aus. Dies sind 4.7 Millionen Franken bzw. 3.2% mehr als in der Vergleichsperiode von 2018. Für das ganze Geschäftsjahr 2019 rechnet die LUKB unverändert mit einem Konzerngewinn zwischen 199 und 205 Millionen Franken (Jahresgewinn 2018: 200.4 Millionen Franken).

«Unser Ergebnis nach drei Quartalen 2019 zeigt, dass wir auf Kurs sind und unverändert einen Jahresgewinn 2019 zwischen 199 und 205 Millionen Franken anstreben», so die Einschätzung von Daniel Salzmann, CEO der LUKB, zum Resultat per 30. September 2019. Salzmann weiter: «Wir sind zuversichtlich, dass wir die langfristigen finanziellen Ziele der Strategieperiode 2016 bis 2020 erreichen werden. Unser Kundengeschäft läuft gut – sowohl im Bereich der Ausleihungen als auch bei den betreuten Kundenvermögen. Ausserdem tragen unsere Initiativen zur Verbreiterung der Ertragsstruktur im Kommissions- und Handelsgeschäft Früchte.»

Kostenmanagement als Daueraufgabe

Die LUKB setzt gemäss Salzmann sowohl auf der Ertrags- als auch auf der Kostenseite an, um ihre Profitabilität zu halten und auszubauen: «Wir haben in den letzten zwei Jahren eine Vielzahl von Massnahmen zur mittel- und längerfristigen Kostensenkung eingeleitet, um auch in Zukunft unsere Gewinnziele zu erreichen. Striktes Kostenmanagement ist für uns eine Daueraufgabe.»

Zinserfolg, Kommissionserfolg und Handelserfolg gesteigert

Die LUKB blickt bisher auf ein ertragsstarkes Jahr 2019 zurück: Im Vergleich zur Vorjahresperiode 2018 hat die LUKB nach drei Quartalen 2019 sowohl den Erfolg aus dem Zinsengeschäft (plus 5.5% auf 263.1 Millionen Franken), den Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (plus 6.4% auf 74.1 Millionen Franken) als auch den Handelserfolg (plus 1.2% auf 23.9 Millionen Franken) gesteigert. «In den vergangenen Jahren haben wir ein Geschäftsfeld aufgebaut, mit dem wir auch im anspruchsvollen Negativzinsumfeld Zusatzerträge erwirtschaften können», erläutert CEO Daniel Salzmann den Grund für den Zuwachs im Zinsengeschäft. Weil die LUKB im Jahr 2019 bisher weniger Wertschriften aus Finanzanlagen veräussert hat als im Vorjahr, liegt der übrige ordentliche Erfolg um rund 2.9 Millionen Franken tiefer (15.0 Millionen Franken bzw. minus 16.3%). Mit 376.1 Millionen Franken präsentiert sich der Geschäftsertrag als Summe aller Ertragskomponenten deutlich höher als per Ende September 2018 (plus 15.4 Millionen Franken bzw. plus 4.3%).

Höherer Personal- und Sachaufwand

Der Personalaufwand erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 innerhalb der strategischen Vorgaben um 3.1 Millionen Franken bzw. 2.7% auf 120.5 Millionen Franken. Haupttreiber für diese Steigerung ist der gegenüber 2018 im Durchschnitt um 2.4% höhere Personalbestand – die LUKB verfügte per Ende September 2019 über 1'035.9 Vollzeitstellen. Der Sachaufwand stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 5.5% auf 52.2 Millionen Franken. Zusammen mit der leicht höheren Abgeltung für die Staatsgarantie von 5.8 Millionen Franken resultiert ein Geschäftsaufwand von 178.4 Millionen Franken (plus 3.5% gegenüber Ende September 2018) sowie ein Geschäftserfolg von 177.1 Millionen Franken (plus 3.3%). Die Cost-Income-Ratio (Verhältnis von Geschäftsaufwand zum Ertrag) der LUKB beträgt in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 47.1%. Die LUKB erfüllt mit diesem Wert ihre eigene strategische Vorgabe von maximal 50% und gehört damit nach wie vor zu den effizientesten Banken der Schweiz.

Konzerngewinn von 151.8 Millionen Franken

Nach Abzug der Steuern an Bund, Kanton und Gemeinden in der Höhe von 25.3 Millionen Franken beträgt der Konzerngewinn der LUKB nach neun Monaten 2019 151.8 Millionen Franken. Das sind 4.7 Millionen Franken bzw. 3.2% mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Prognose für den Jahresgewinn 2019 bestätigt

Die LUKB rechnet für das Jahr 2019 unverändert mit einem Konzerngewinn zwischen 199 und 205 Millionen Franken (Jahresgewinn 2018: 200.4 Millionen Franken). Dies bedeutet, dass die LUKB den im Vorjahr durch Veräusserungen von Beteiligungen erzielten Einmalgewinn von 7.6 Millionen Franken im Jahr 2019 vollumfänglich aus dem ordentlichen Geschäft kompensieren kann. Wie bereits 2018 wird die LUKB wiederum auf Auflösungen von Reserven für allgemeine Bankrisiken verzichten.

41 Milliarden Franken Bilanzsumme

Per 30. September 2019 beläuft sich die Konzern-Bilanzsumme der LUKB auf 41.002 Milliarden Franken. Damit hat sich die Bilanzsumme seit Ende Jahr 2018 um 2.241 Milliarden Franken bzw. 5.8% ausgeweitet. Der Zuwachs bei den Kundenausleihungen liegt für das Jahr 2019 bisher bei 1.612 Milliarden Franken (plus 5.3% auf 32.300 Milliarden Franken). Dabei hat sich die Wachstumsrate im ordentlichen Neukreditgeschäft weiter abgeflacht. Hingegen konnte die LUKB ihre bereits in den Vorjahren stark ausgeweitete Basis bei sehr gut besicherten und primär kurzfristigen Kreditgeschäften mit ausgewählten Kunden weiter ausbauen. Entsprechend entfällt der Hauptteil des Ausleihungswachstums auf Hypothekarforderungen (Steigerung um 1.370 Milliarden Franken bzw. 5.1% auf 28.112 Milliarden Franken).

Nettoneugeld von 640 Millionen Franken

Per Ende des 3. Quartals 2019 verwaltete die LUKB Kundenvermögen in der Höhe von 30.633 Milliarden Franken. Das sind 1.968 Milliarden Franken mehr als per Ende Jahr 2018. Dabei weist die LUKB nach den ersten neun Monaten insgesamt 640 Millionen Franken Nettoneugeld aus, das restliche Wachstum der Kundenvermögen ist durch die positive Performance begründet.

Unverändert starke Eigenmittelausstattung

Die LUKB weist per Ende September 2019 eine Gesamtkapitalquote von 16.2% und hartes Eigenkapital (CET1-Quote) von 13.4% aus. Zum Vergleich: Ende Jahr 2018 betrug die Gesamtkapitalquote 16.0%, die CET1-Quote 14.3%. Der laufende Konzerngewinn 2019 ist hier noch nicht berücksichtigt. Mit dieser Gesamtkapitalquote bewegt sich die Bank innerhalb ihres strategischen Zielbandes von 14 bis 18%. Unter Berücksichtigung der Innenfinanzierung wird diese Kennzahl per Ende Jahr 2019 weiter ansteigen.

LUKB setzt bei ihrer Anlagepolitik auf Nachhaltigkeit

Die LUKB hat Anfang Oktober 2019 die Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen unterzeichnet («UN Principles of responsible Investment», UNPRI). Bereits heute wendet die LUKB bei ihrem Aktien-Research, ihren Vermögensverwaltungsmandaten und bei den LUKB Expert-Fonds die Ausschlusskriterien des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK) an. Mit der Unterzeichnung der UNPRI wird die LUKB nun in den kommenden Jahren die sogenannten ESG-Kriterien (ESG steht in der deutschen Übersetzung für Ökologie-, Sozial- und Governance/Unternehmensführungsthemen) systematisch in ihre Investmentanalyse, ihre Anlagepolitik und ihre Anlageentscheidungen einfliessen lassen.

Quartalsabschluss Konzern LUKB per 30. September 2019

Erfolgsrechnung (in Mio. Franken) 1. - 3. Q. 2019 1. - 3. Q. 2018 +/- in %
Nettoerfolg Zinsengeschäft 263.1 249.5 +5.5%
Kommissionserfolg 74.1 69.6 +6.4%
Handelserfolg 23.9 23.6 +1.2%
übriger ordentlicher Erfolg 15.0 18.0 -16.3%
Geschäftsaufwand 178.4 172.3 +3.5%
Geschäftserfolg 177.1 171.4 +3.3%
Konzerngewinn 151.8 147.1 +3.2%

 

Volumina (in Mio. Franken) 30.09.2019 31.12.2018 +/- in %
Kundenausleihungen 32'300 30'688 +5.3%
- davon Hypotheken 28'112 26'742 +5.1%
Eigenkapital
(vor Gewinnverwendung inkl. zweckbestimmte Reserven für allg. Bankrisiken)
2'813 2'770 +1.6%
Verwaltete Kundenvermögen
(exkl. Doppelzählungen)
30'633 28'665 +6.9%

 

Strategische Kennzahlen (Periode 2016 - 2020)  
Unternehmensgewinn nach Steuern kumuliert
(2016 bis Q3/2019)
737.3 Mio CHF
Cost-Income-Ratio
(Geschäftsaufwand/[Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft ./. Veränderung Wertberichtigungen und Verluste Zinsengeschäft + Kommissions- + Handels- + übriger ordentlicher Erfolg])
47.1%
Gesamtkapital-Ratio der risikogewichteten Aktiven
- davon CET1-Quote
16.2%
13.4%

Leverage Ratio

7.5%

Ihre Medien-Ansprechpartner

Sie sind Journalistin oder Journalist und haben Fragen oder möchten zu einem bestimmten Thema mehr wissen? Zögern Sie nicht, unseren Mediensprecher Daniel von Arx oder unsere Mediensprecherin Ursi Ineichen telefonisch oder schriftlich zu kontaktieren.

Dr. Daniel von Arx
Leiter Kommunikation
und Mediensprecher

041 206 30 30
xbzzhavxngvba@yhxo.pu

Ursi Ineichen
Stv. Leiterin Kommunikation
und Mediensprecherin

041 206 30 33
xbzzhavxngvba@yhxo.pu