Asset-Herausgeber

null NEWS-COVID-19-Krise-Geschäftsbanken-setzen-Bundeshilfe-für-Unternehmen-um

COVID-19-Krise: Geschäftsbanken setzen Bundeshilfe für Unternehmen um

– Der Bundesrat hat am 20. März 2020 beschlossen, die Hilfsmassnahmen für von der COVID-19-Krise betroffene Unternehmen auszuweiten. Damit erhalten Unternehmen, die aufgrund der ausserordentlichen Lage in finanzielle Engpässe geraten sind, rasch und unkompliziert Unterstützung in Form von verbürgten Überbrückungskrediten.

LUKB bittet die Unternehmen um Geduld bis Donnerstag, 26. März 2020

«Wir begrüssen die vom Bundesrat am 20. März 2020 beschlossenen Hilfsmassnahmen für die betroffenen Unternehmen sehr. Der Bundesrat wird nun in seiner Sitzung vom Mittwoch, 25. März 2020 die Einzelheiten zum Ablauf und zu den einzureichenden Dokumenten regeln. Diese Einzelheiten sind aktuell weder den betroffenen Unternehmen noch uns als Geschäftsbank bekannt. Darum bitten wir die Unternehmen, uns erst dann für Gelder aus der Bundeshilfe zu kontaktieren, wenn die Notverordnung publiziert und der Prozess klar geregelt ist. Dies ist wichtig, damit unsere Mitarbeitenden die Fortführung des ordentlichen Bankbetriebes und die Bearbeitung der bereits laufenden Notfallmassnahmen gewährleisten können. Bitte verzichten Sie auch auf telefonische Anfragen zur Bundeshilfe. Wir können diese erst ab Donnerstag, 26. März beantworten, wenn die Notverordnung des Bundes vorliegt. Gemäss heutigem Informationsstand werden wir ab Donnerstag, 26. März 2020 in der Lage sein, den Unternehmen die beschlossenen Bundeshilfen so schnell wie möglich bereitzustellen.»

Daniel Salzmann,
CEO Luzerner Kantonalbank AG

 

Der Bundesrat wird in den nächsten Tagen die Eckpunkte des Programms in einer Notverordnung festlegen. Sobald weitere Details bekannt sind, wird die LUKB diese laufend auf einer Spezialseite auf Ihrer Website publizieren: www.lukb.ch/corona-hilfe-unternehmen

Weitere 50 Millionen Franken Soforthilfe durch die Luzerner Kantonalbank

Die vom Bundesrat am 20. März 2020 beschlossenen Massnahmen sind unabhängig von der Soforthilfe von 50 Millionen Franken für LUKB-Kunden, die bereits am 17. März 2020 bereitgestellt wurden. Seither sind bereits zahlreiche Anfragen bei der LUKB eingetroffen. Die Spezialisten der LUKB bearbeiten diese Anfragen aktuell mit Hochdruck , damit ihre KMU-Kunden schnell und pragmatisch Unterstützung erhalten.