Ratgeber-Eigenheim-hohe-Immobilienpreise-Intro

Eigenheim verwirklichen – trotz hohen Immobilienpreisen

Empfehlungen und Tipps, wie Sie trotz grosser Nachfrage und knappen Immobilienangebot, Ihren Traum vom Eigenheim erfüllen können

Ratgeber-Eigenheim-hohe-Immobilienpreise-Text

David Lötscher, Immobilien-Experte der LUKB
David Lötscher, Immobilien-Experte der LUKB

Das Wohnen im Kanton Luzern ist weiterhin sehr beliebt. Die grosse Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser, das knappe Angebot sowie die attraktiven Hypothekarzinsen liessen die Immobilienpreise gegenüber dem Vorjahr erneut ansteigen (Luzerner Immobilienmarkt). Manche private Eigenheimkäuferinnen und -käufer sehen dadurch den Traum von den eigenen vier Wänden in die Ferne rücken.

David Lötscher, viele träumen vom Eigenheim. Die Immobilienpreise steigen jedoch schneller als man sparen kann. Ist Wohneigentum im heutigen Umfeld noch erschwinglich?

Es ist tatsächlich so, dass die Preise für Wohneigentum im Moment so hoch wie noch fast nie zuvor sind. Die auf Onlineplattformen inserierten Preise für Stockwerkeigentum und Einfamilienhäuser bewegen sich meist in Sphären, dass sie sogar mit relativ hohen Einkommen und Vermögen kaum finanzierbar sind – vor allem wenn man bei Bestandesbauten noch aktuellen und künftigen Sanierungsbedarf mitrechnet (LUKB Renovationskosten- und CO2-Rechner). Trotzdem sollte man den Traum vom Eigenheim nicht aufgeben, sondern konsequent weiterverfolgen. Wer es richtig anpackt und die richtigen Partner hat, findet auch heute einen gangbaren und finanziell tragbaren Weg.

Was raten Sie Käufern, insbesondere Familien, die gerne ihren Wohntraum verwirklichen möchten, aber Mühe mit der Finanzierung haben?

Ganz wichtig ist, selbst aktiv zu werden und nicht zu warten, bis geeignete Objekte auf Onlineplattformen aufgeschaltet sind. Solche Objekte sind oft bereits überteuert. Wir empfehlen in unseren Beratungsgesprächen, Inserate in der lokalen Presse zu schalten und sich bei regional verankerten Maklern, Baufirmen und Architekten zu melden. Auch Familie und Freunden sollte man von seinen Plänen erzählen – so entstehen Netzwerke, die oft zu spannenden und zahlbaren Objekten führen. Interessentinnen und Interessenten sollten sich allerdings bewusst sein: Ein Kaufprozess braucht Zeit und Durchhaltewillen.

Trotzdem: Die aktuellen Preise sind sehr hoch und ein Kauf will sehr gut überlegt sein. Was empfehlen Sie beim Thema Finanzierung?

Erstens: Man muss sich möglichst früh mit den Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung beschäftigen. So bleibt Zeit, sich vorzubereiten und einen Grundstock anzusparen. Zweitens: Es braucht eine klare Vorstellung davon, wie und wo man leben will (LUKB Immo-Standort-Check) – und auch für welche Lebensphase das Wohneigentum dienen soll. Drittens: Wir empfehlen eine umfassende Finanzplanung und -beratung. Dabei geht es neben der Finanzierung des Kaufs auch um Vorsorge, Steuern und Betriebs-/Unterhaltskosten der Immobilie. So finden wir zusammen mit dem Kunden jeweils eine für den individuellen Fall passende Strategie und Lösung.

Blicken wir noch kurz auf die andere Marktseite: Was sollten Eigenheimbesitzer in der aktuellen Situation berücksichtigen?

Die Hypothekarzinsen bewegen sich auf einem historischen Tiefstand. Für Liegenschaftsbesitzerinnen und Liegenschaftsbesitzer ist dies erfreulich. Trotzdem müssen sie sich darauf einstellen, dass die Zinsbelastung in Zukunft wieder ansteigen wird – was sich im Zeitpunkt des Ablaufs langjähriger Festhypotheken und der darauffolgenden Erneuerung stark auf die Zinsbelastung auswirken kann. Aus diesem Grund empfehlen wir, mit einem Teil der eingesparten Zinsen finanzielle Reserven zu bilden. So bleiben Eigentümerinnen und Eigentümer später auch in einem höheren Zinsumfeld oder bei einem Investitionsbedarf für Renovationen finanziell gut aufgestellt. Eine clevere Möglichkeit, eine solche Reserve aufzubauen, ist der Fondssparplan.

Was denken Sie: Wie lange werden die Preise für Wohneigentum noch steigen?

Der Kanton Luzern ist eine sehr beliebte Wohnregion. Ich denke aber, dass wir langsam ans Ende der Fahnenstange kommen. Irgendwann rechnet sich ein Eigenheim gegenüber den zurzeit eher stagnierenden Mieten nicht mehr – dann wird die Nachfrage sinken. Hinzu kommt, dass die COVID-Pandemie die Nachfrage nach Wohneigentum vor allem auf dem Land angeheizt hat. Sobald sich die Lage normalisiert, wird dieser preistreibende Effekt wieder zurückgehen.

Zum Schluss, weshalb wird dann nicht mehr Wohneigentum erstellt, wenn die Nachfrage so hoch ist?

Investoren und Eigentümer suchen einen sicheren und konstanten Cashflow. Das finden sie heute vor allem in Renditeliegenschaften mit Mietwohnungen. Würden sie Stockwerkeigentum bauen, hätten sie zwar durch den Verkauf einen hohen einmaligen Ertrag. Doch diesen renditebringend anzulegen ist in der aktuellen Situation mit Negativzinsen äusserst schwierig. 

 

Alle Ratgeber zum Thema «Wohntraum verwirklichen»

Ratgeber-Eigenheim-hohe-Immobilienpreise-Störer

Möchten Sie Wohneigentum erwerben und haben Fragen zur Finanzierung?

Ratgeber-Eigenheim-hohe-Immobilienpreise-Lösungen