Pläne-Wohntraum-Erste Gedanken-Kaufen-ist-günstiger-als-mieten-Intro

Ist kaufen günstiger als mieten?

Warum sich ein Eigenheim finanziell gesehen lohnt

Pläne-Wohntraum-Erste Gedanken-Kaufen-ist-günstiger-als-mieten-Text

Die eigenen vier Wände sind in. Rund 75 bis 85 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer träumen vom Eigenheim. Das bestätigen alle Umfragen aufs Neue. Der Wunsch nach etwas Eigenem ist auch bei der jungen Generation stark verankert. 

Doch der Weg dorthin ist manchmal steinig. Sie müssen einen Anteil des Kaufpreises selbst finanzieren. Es braucht Energie und oft gute Nerven: ein Anforderungsprofil für die gewünschte Wohnsituation sowie das entsprechende Eigenheim definieren (Standort, Haus oder Wohnung, Grösse, Ausstattung, usw.), die Finanzierung austüfteln, Immobilie suchen, besichtigen oder je nach dem planen, bemustern, beauftragen und prüfen.

Die Wohnungsmieten sind vielerorts hoch. Hypotheken zur Finanzierung eines Eigenheims sind aber so günstig wie noch nie. Wer nachrechnet, kommt öfters zum Schluss: Mit einer zinsgünstigen Hypothek liegt ein komfortableres oder grösseres Eigenheim drin. Oder Sie zahlen unter dem Strich gleich viel wie als Mieter, bekommen aber mehr geboten. 

Vorteile

Sie gewinnen mehr Unabhängigkeit und mehr Freiheiten als in einem Miethaus, sie zahlen keine Miete mehr, sie können das Eigenheim ausbauen und gestalten wie Sie wollen. Und Sie sorgen für Ihr Alter vor. 

Nachteile 

Wohneigentum bindet. Sie haben kaum die Möglichkeit, von heute auf morgen auszuziehen. Wenn sich plötzlich wichtige Parameter im Leben verändern – etwa ein Teil der Einkünfte fällt weg oder eine sichere Arbeitsstelle muss aufgegeben werden – würden Sie als Mieter besser fahren. 

Als Mieter rufen Sie einfach die Verwaltung an, wenn die Heizung im Winter ihren Dienst versagt. Als Eigentümer sind Sie selbst in der Pflicht, müssen Reparaturen oder später Renovationen anpacken.

Von Tiefzinsen profitiert

Für die letzten 10 bis 15 Jahre liegt der Fall klar: Von stetig sinkenden Zinsen haben in erster Linie die Eigentümer von Immobilien profitiert. Sinkende Hypothekarzinsen haben den Kauf und den Besitz von Liegenschaften stark verbilligt. Die Wohnungsmieten sind hingegen gar nicht oder kaum gesunken. 

Der Verkehrswert vieler Liegenschaften und Eigentumswohnungen ist sukzessive gestiegen. Das ist einer der Gründe dafür, dass Immobilienbesitz heute den grössten Aktivposten der Schweizer Haushalte darstellt.  

Steigen die Preise weiter?

Ob die Immobilienpreise weiter steigen, ist offen. Jedenfalls sind Sie gut beraten, Wertzuwachs oder nur schon Wertstabilität nicht als Selbstverständlichkeit vorauszusetzen. Die laufenden Kosten für Wohneigentümer würden erst dann teurer, wenn eines Tages die Zinsen wieder steigen sollten. Doch auch Steuern, die Inflation, Anlagealternativen für Ihre Ersparnisse und die Vorzeichen auf dem lokalen Wohnungsmarkt spielen mit hinein. Bei Unsicherheiten bezüglich Zustand und Verkehrswert des Objekts ist es ratsam, einen unabhängigen Experten beizuziehen.

Die Vorzüge eines Eigenheims werden Sie umso mehr geniessen, je besser Sie planen und vorsorgen! Sie sollten immer eine gewisse Liquidität bereithalten. Damit sind Sie gut gerüstet, um alle laufenden Kosten zu decken. Machen Sie die Probe aufs Exempel: Mit dem Wohneigentumsrechner spielen Sie Ihre individuellen Varianten durch. Das Tool zeigt die Kosten für Ihr Wunschobjekt auf.

Pläne-Wohntraum-Erste Gedanken-Kaufen-ist-günstiger-als-mieten-Mehr zum Thema

Section Separator